100 Jahre Bayerischer Skiverband e.V.: Eine beeindruckende Feier und ein neuer Präsident

Die 100-Jahr-Feier des Bayerischen Skiverbandes

Es war ein bedeutungsvoller Tag für den Bayerischen Skiverband, denn er feierte sein 100-jähriges Bestehen – Am 20. Juli 1914  wurde der BSV gegründet. Die Eisbach Filmstudios strahlten in weiß und blau und die Atmosphäre war sehr beeindruckend. Mehr als 700 Gäste sind erschienen, darunter viele Nachwuchsathleten. Für sie hat der BSV eine besondere Bedeutung: “Für uns ist der Bayerische Skiverband als bayerische Sportler sehr wichtig. Der Verband hat uns alles ermöglicht und ohne ihn würden wir heute nicht hier stehen”, so Marinus Kraus. Auch Andreas Wellinger hat dem Verband einiges zu verdanken: “Ich habe vom BSV, besonders am Anfang, eine große Unterstützung bekommen und es ist schön, dass es so einen Verband gibt der die Sportler unterstützt.”

Werbung / Anzeige

Aber auch ehemalige Sportler ließen sich die Jubiläumsfeier nicht entgehen. “Es ist wie eine große Familie die man schon seit Jahren nicht mehr gesehen hat, aber generationenübergreifend. Deswegen ist es eine tolle Veranstaltung”, so Martina Ertl-Renz. Die 100-Jahr-Feier brachte jung und alt zusammen – die Vision des Bayerischen Skiverbandes. “Man ist immer mit seinem Herz dabei den Nachwuchs zu fördern”, sagte Fritz Fischer, ehemaliger Biathlet und Goldmedaillen-Gewinner.

Neben einem Get Together und bayerischer Musik wurde auch die Geschichte des Bayerischen Skiverbandes kurz umrissen: Nicht nur die olympischen Siege und Medaillen bei Weltmeisterschaften in der Geschichte des Verbandes, sondern auch die sportlichen Niederlagen.

Aber die 100-Jahr-Feier war nicht das einzige Highlight: Miriam Vogt trat nach neun Jahren ihr Präsidentenamt beim BSV an Manfred Baldauf ab. “Ich habe mich sehr gefreut einstimmig gewählt worden zu sein” so der neue Präsident Baldauf. Die ehemalige Skirennläuferin nimmt den Abschied auch nicht ganz so schwer: “Ich habe mir den Rücktritt wohl überlegt. Ich glaube ich habe zwölf Jahre nun meine Energie und Kraft in den Bayerischen Skiverband gelegt. Jetzt darf und soll auch eine andere Handschrift die nächste Etappe führen und ich kann mich wieder anderen Dingen widmen.” Vogt kann als Ehrenpräsidentin auch guten Gewissens den Bayerischen Skiverband verlassen, denn ihre Visionen werden weitergeführt.

“Ich möchte die Ziele, die ich gemeinsam mit Miriam Vogt definiert habe, weiter verfolgen. Insbesondere möchte ich weiter junge Leute für die neuen olympischen Sportarten wie Snowboardcross, Snowboard-Freestyle, Skicross und Damen-Skisprung begeistern, damit wir wieder Medaillen gewinnen können”, so Baldauf.

Es sollte ein stimmungsvoller Abend werden, den man so schnell nicht vergessen sollte. Dies ist dem Bayerischen Skiverband definitiv gelungen. Und so stehen auch den nächsten erfolgreichen 100 Jahren des BSV nichts im Wege.

Bayerischer Skiverband e.V.:
Derzeit vereint der Bayerische Skiverband e.V. (BSV) rund 270.000 Mitglieder, davon ca. 92.000 Kinder und Jugendliche, die in über 1.300 Vereinen der Leidenschaft Wintersport nachgehen. Kernaufgabe des BSV ist die Förderung des Nachwuchsleistungssports in den acht olympischen Disziplinen Ski Alpin, Biathlon, Langlauf, Skisprung, Nordische Kombination, Ski-Cross, Snowboard und Ski-Freestyle. Außerdem verfügt der BSV über attraktive Breitensportangebote sowie ein gut strukturiertes Lehrwesen.