1,2,3 im Gänsemarsch – Gänsefamilie auf dem Weg zum Olympiapark

1,2,3 im Gänsemarsch - Gänsefamilie auf dem Weg zum Olympiapark
Foto: Bundespolizei

Am gestrigen Vatertag, während die Menschen im Stadtgebiet von München den Feiertag genossen, rettete eine Streife der Bundespolizei den Vatertag für eine Gänsefamilie, die offenbar zum Olympiapark unterwegs war.

Eine Streife der Bundespolizeiinspektion München war gegen 9 Uhr im Streifenwagen auf der Landshuter Allee unterwegs, als sie plötzlich vor einer ungewöhnlichen Verkehrsherausforderung stand. Mehrere Fahrzeuge verlangsamten abrupt ihre Fahrt bis zum Stillstand. Der Grund? Eine Gänsefamilie mit ihren süßen Küken überquerte gemächlich die Triebstraße.

Natürlich sicherten die Bundespolizisten den Verkehr, um die gefiederten Wanderer sicher die Straße passieren zu lassen. Nachdem die Gänse vorübergehend auf einer Grünfläche Halt gemacht hatten, setzten sie ihren Spaziergang erneut Richtung Landshuter Allee fort.

Aber auch bei der zweiten Überquerung war die Streife vor Ort um für die Sicherheit der flauschigen Gesellschaft zu sorgen. Unter ihrer Obhut gelang es der Gänsefamilie, unbeschadet über die Schnellstraße zu watscheln.

Mit einem mutigen Blick in Richtung Olympiapark machte sich die Gänsefamilie dann auf den Weg zu neuen Abenteuern. Die Bundespolizei München vermerkte in ihrem Bericht: „Auf die Einleitung eines Bußgeldverfahrens wegen Verkehrsgefährdung wurde verzichtet. Keine weiteren Maßnahmen erforderlich!“

Wenn es darauf ankommt, sind unsere Bundespolizisten zur Stelle – sei es für Mensch oder Federvieh.