Home » Nachrichten München » 17 Millionen Euro für Programm gegen Langzeitarbeitslosigkeit

17 Millionen Euro für Programm gegen Langzeitarbeitslosigkeit

Der Münchner Stadtrat hat heute in der Sitzung des Ausschusses für Arbeit und Wirtschaft beschlossen, 17,3 Millionen Euro für die Beschäftigung und Qualifizierung von Langzeitarbeitslosen zu investieren. Damit wird die Weiterfinanzierung von 32 Sozialen Betrieben in Höhe von 9,7 Millionen Euro sowie die Weiterförderung von 25 Projekten des Verbundprojekts Perspektive Arbeit (VPA) in Höhe von 7,6 Millionen Euro im Münchner Beschäftigungs- und Qualifizierungsprogramm (MBQ) garantiert. „Der Stadtrat bekennt sich mit diesem Budget zu seiner Verantwortung, auch diejenigen Menschen zu unterstützen, die einen erschwerten Zugang zum Arbeitsmarkt haben“, sagt der Leiter des Referats für Arbeit und Wirtschaft, Bürgermeister Josef Schmid. „Mit dem MBQ kümmert sich die Stadt München um eine bessere Integration der Teilnehmenden in den Arbeitsmarkt und verbessert deren individuelle Lebenssituation.“

Die Sozialen Betriebe bieten jährlich rund 1.900 Langzeitarbeitslosen Beschäftigungsgelegenheiten, Umschulungsmöglichkeiten und Ausbildungsplätze. Das „Verbundprojekt Perspektive Arbeit“ erreicht mit seinen 25 Beratungs- und Qualifizierungsprojekten rund 4.700 Teilnehmende.

Weitere Informationen finden sich unter www.muenchen.de/mbq.