19-Jähriger in Haft – Tätlicher Angriff, Widerstand und Körperverletzung

19-Jähriger in Haft - Tätlicher Angriff, Widerstand und Körperverletzung
Foto: Bundespolizei

Ein 19-Jähriger, der in den frühen Morgenstunden des Samstags (22. Dezember) im Hauptbahnhof Bundespolizisten tätlich angriff, wurde in Haft genommen.

Ein 19-jähriger Albaner war in der Nacht von Freitag auf Samstag von Mitarbeitern der Deutsche Bahn Sicherheit mehrmals aus dem Warteraum und Bahnhof verwiesen worden. Dabei war es auch wiederholt zu Streitigkeiten mit anderen Personen gekommen. Einem Hausverbot sowie wiederholten Platzverweisen durch Bundespolizeistreifen kam der in der Bundesrepublik Wohnsitzlose ebenfalls nicht nach bzw. kehrte stets in den Bahnhof zurück. Als kurz vor zwei Uhr am Gleis 27 erneut ein Platzverweis gegen ihn durchgesetzt wurde, griff er Beamte der Bundespolizei tätlich an und schlug nach ihnen. Bei der anschließenden Überwältigung kam es zu einer Rangelei, in dessen Folge der 19-Jährige, vor seiner Überwältigung einen Beamten am Revier ergriffen und zu Boden gebracht hatte.

Nach Anordnung einer Blutentnahme durch die Staatsanwaltschaft München I wurde der Albaner dem Haftrichter vorgeführt. Wegen Tätlichen Angriffs, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung sowie Hausfriedensbruch wurde Untersuchungshaft angeordnet.

Die geschädigten Beamten wurden nur leicht verletzt, konnten Ihren Dienst fortsetzen. Der 19-Jährige erlitt leichte Verletzungen im Gesichtsbereich.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]