Fotowettbewerb
20 Jahre KlinikClowns
Foto: Manfred Lehner

20 Jahre KlinikClowns

Mit bescheidenen zwei Clowns fing alles an – Vor 20 Jahren zauberten „Dr. Piccolo“ und „Dr. Tapsel“ zum ersten Mal ein Lachen auf die Gesichter kleiner Krankenhauspatienten. Alte Menschen im Pflegeheim erfuhren Freude und liebevolle persönliche Zuwendung durch die ersten KlinikClowns Bayerns.

Die Idee begeisterte sofort und fand ebenso schnell Freunde und Helfer wie Institutionen, die die KlinikClowns zu sich einladen wollten.

20 Jahre KlinikClowns
Foto: Manfred Lehner

Heute schickt der gemeinnützige Verein KlinikClowns Bayern e.V. regelmäßig 60 professionelle Clowns „auf Visite“ in 90 verschiedene Einrichtungen von Aschaffenburg bis Garmisch-Partenkirchen, darunter 25 Kinderkliniken, 52 Einrichtungen für Senioren, 2 für Menschen mit Behinderung, 4 für schwerkranke erwachsene Menschen und 7 Hospize und Palliativstationen. Heute wie vor 20 Jahren werden diese Einsätze durch Spenden finanziert. In den vergangenen zwei Jahrzehnten konnten die KlinikClowns in 27.661 „Visiten“ über 960.000 Menschen erreichen und ihnen Freude und Erleichterung ihrer Situation bringen. Der Nutzen der „Clownsvisiten“ für die Gesundheit und zur Unterstützung von Heilungsprozessen hat sich langjährig bewährt.

Der erste Einsatzort der KlinikClowns war die Station Chirurgie 2 des Dr. von Haunerschen Kinderspitals in München am 28. Januar 1998. Seit zwei Jahrzehnten kommen die kleinen Patienten dieser Station zuverlässig jede Woche in den Genuss einer „Clownsvisite“. Auf den Tag genau 20 Jahre später, am 28. Januar 2018, feierten die KlinikClowns deshalb hier Geburtstag mit einer bunten „Jubiläums-Clownsvisite“ – unter ihnen die Vorsitzende und Gründerin von KlinikClowns Bayern e.V. Elisabeth Makepeace und Peter Spiel, der 1998 bereits bei der „ersten Clownsvisite“ hier als Clown im Einsatz war und heute künstlerischer Leiter des Vereins ist.

Ausführliche Infos: www.klinikclowns.de