25. IMOT in München-Freimann vom 16. bis 18. Februar 2018

Die 25. IMOT – Internationale Motorrad Ausstellung bündelt vom 16. bis 18. Februar 2018 geballte Zweiradleidenschaft. Bei der Jubiläums-Ausgabe der bedeutendsten Branchenmesse Süddeutschlands präsentieren die führenden Motorrad-, Roller-, und Quadhersteller im MOC Veranstaltungscenter München-Freimann ihre spektakulärsten Neuheiten in allen Segmenten und Leistungsklassen. Packende Sondershows, ein hochkarätiges Bühnen-und Aktionsprogramm sowie ein großes Angebot rund um die Bereiche Zubehör, Tuning, Touristik und Bekleidung runden den Event ab.

Der Blick auf die aktuelle Modellpalette führender Hersteller zeigt: 2018 wird ein tolles Jahr für Zweirad-Freunde. Spannende Innovationen quer durch alle Marktsegmente lassen Biker-Herzen höher schlagen. Die spektakulärsten davon gibt es vom 16. bis 18. Februar bei der 25. IMOT im MOC Veranstaltungscenter München-Freimann zu sehen. Auf besonders viele Neuheiten dürfen sich Fans der Motorrad-Mittelklasse zwischen 750 und 900 Kubik Hubraum freuen.

Werbung / Anzeige

Als größte Branchenmesse in Süddeutschland setzt die Veranstaltung seit jeher Maßstäbe und gilt nicht umsonst als wichtiger Gradmesser für die kommende Saison. „Zum Jubiläum haben wir noch einmal einen draufgesetzt“, verspricht Geschäftsführerin Lixi Laufer. „Wer alle Bikes und Sondershows bei der ,silbernen IMOT‘ live erleben möchte, hat ein sattes Programm mit einer ganzen Reihe an Höhepunkten vor sich.“

Einer davon ist traditionell der Stand des Lokalmatadoren BMW. „Mit der F 750 GS und der F 850 GS präsentieren die Münchner zwei komplett neu konstruierte Reiseenduros mit einem jeweils 853 Kubik großen Reihen-Zweizylinder“, weiß Lixi Laufer. „Alle, die sich für Elektroroller interessieren, finden an selber Stelle mit dem C evolution ein bewährtes Modell mit 48 PS Leistung und einer Höchstgeschwindigkeit von 129 Stundenkilometern.“ Natürlich haben auch die anderen Hersteller ausgewiesene Hingucker mitgebracht. Einer davon ist die neue KTM 790 Duke, die dank ihrer messerscharfen Optik und hoher Leistung bei niedrigem Gewicht nicht umsonst den Beinamen „Skalpell“ trägt. „Ein weiteres Sahnestück ist die Panigale V4 von Ducati. Sie ist der erste Supersportler der Marke, der serienmäßig mit 90-Grad V4-Motor gebaut wird. Harley-Fans wiederum dürfen sich auf die komplette 2018er Modellpalette, besonders aber auf die Vertreter der Softtail-Baureihe freuen. Ihnen hat die Traditionsmarke nicht nur ein neues Fahrwerk, sondern auch einen kräftigen Milwaukee-Eight-Motor spendiert. Darüber hinaus gibt es bei Honda den vollständig überarbeiteten Luxustourer GL 1800 Goldwing zu sehen“, sagt die Geschäftsführerin. Wer zusätzliche Eindrücke rund um das Touring-Kultbike sammeln möchte, sollte sich die Sonderausstellung der „Königlich Bayrischen GoldWinger“ in Halle 5/532/D108 nicht entgehen lassen. Nur wenige Meter weiter können die Besucher eine echte Zeitreise in längst vergangene Zweiradtage unternehmen. „Boxer Classics“ zeigt in Halle 5/D102/103 einige der faszinierendsten BMW Zweizylinder-Boxer der letzten 95 Jahre. In Halle 4/442 wiederum können die so genannten „Sleeping Beauties“ bewundert werden. Dabei handelt es sich um all die vergessenen Boxer-Schönheiten, die nach einem oftmals Jahrzehnte langen „Dornröschenschlaf“ in Garagen oder Scheunen heute wieder im alten Glanz erstrahlen.

Wer bei der gebotenen Auswahl an geballter Motorrad-Faszination Lust bekommt, selbst ein paar Runden auf dem Bike zu drehen, aber noch keinen passenden Führerschein hat, findet bei den Instruktoren der Fahrschule Wittmann in Halle 2/219 die perfekten Ansprechpartner. In einem eigens abgesperrten Areal können Interessenten ab 16 Jahren erste Versuche auf einer 125er oder auf einem großen Motorrad unternehmen. Bei Minderjährigen ist die vorherige Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten erforderlich.

Das Messegelände MOC liegt im Norden von München und ist über die A9 (Ausfahrt München-Freimann), den Frankfurter Ring oder die U6 (Station Kieferngarten) zu erreichen. Erwachsene zahlen 15 Euro Eintritt, Jugendliche bis einschließlich 18 Jahre vier Euro, und für Kinder bis zwölf Jahre ist der Eintritt frei. Der ermäßigte Eintrittspreis für Studenten, Schwerbehinderte und Rentner beträgt zwölf Euro. Karten gibt es im Vorverkauf auf www.imot.de sowie vor Ort an der Kasse. Besucher sollten die Infos zur Anreise und zu den Parkmöglichkeiten vor Ort beachten.