Home » Nachrichten » 250kg Fliegerbombe in Pasing erfolgreich entschärft
Foto: Branddirektion München

250kg Fliegerbombe in Pasing erfolgreich entschärft

München, 20.07.2015. Gestern Abend haben zwei Sondengänger auf einem Feld hinter dem Westbad eine vermeintliche Bombe gefunden. Die hinzugerufene Polizei und Feuerwehr zogen die Kampfmittelbeseitiger hinzu. Der Fachmann bestätigte, dass es sich bei dem gefundenen Teil um eine 250kg Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg handelt.

Das Gelände wurde mit Bauzaunelementen abgesperrt und von der Polizei bewacht. Heute Morgen verschaffte man sich erst Klarheit, ob sich weitere Bomben in unmittelbarer Nähe befinden. Hier hatte man zwei weitere metallische Gegenstände sondiert. Diese stellten sich jedoch als Eisenschrott heraus. Der Sprengmeister legte einen Sperrring mit einem Radius von 500 Metern, gemessen von der Fundstelle fest.

Das Max-Planck-Gymnasium blieb geschlossen und das Westbad wurde geräumt. Ab 10.30 Uhr begann dann die Evakuierung der Weinbergerstraße, Silberdistelstraße, Poetenwinkel, Aicherstraße, Benedikterstraße, Georg-Jais-Straße, Josef-Retzer- Straße, Maierhofstraße, Zacharias-Werner-Straße, Lackerbauerstraße, Beckerbauerstraße, Hochsimmerstraße, Schusterwolfstraße, Bauschneiderstraße, Mühlhaisstraße, Apfelkammerstraße, Perlschneiderstraße. Für die betroffenen Bewohner war zwischenzeitlich eine Betreuungsstelle in der Turnhalle der Grundschule am Schererplatz eingerichtet worden. Ab etwa 15.00 Uhr war die Räumung beendet. Nun konnte der Sprengkörper freigelegt und zügig entschärft werden.

Im Einsatz waren 120 Kräfte der Freiwilligen- und Berufsfeuerwehr München, 30 Helfer der Hilfsorganisationen zur Betreuung und 150 Polizisten.