31. Markt- und Gastropreis auf dem Tollwood Winterfestival 2018 verliehen

31. Markt- und Gastropreisverleihung auf dem Tollwood Winterfestival 2018
Foto (von links nach rechts): Marco Poinegger (Met Amensis), Richard Huigen (Paddy’s Shebeen), Luisa Zimmermann (El Churrado), Sebastian Ender (Sidecar’s Winterchalet), Louise Geil (Pizzahütte), Richard Koplar (Koplar’s Baumstriezel). Zweite Reihe: Lisanne Stok (El Churrado), Norbert Kessler (Tollwood GmbH). - Foto: Tollwood GmbH

Preisgekrönte Kulinarik und ausgezeichnetes Kunsthandwerk: Am Donnerstag, den 6. Dezember, verliehen Tollwood und Hacker-Pschorr zum 31. Mal den Gastronomie-Preis sowie den Preis für den schönsten Marktstand. Bei Paddy´s Shebeen wurden die Tollwood-Wanderpokale, gestaltet vom japanischen Künstler Mukai Katsumi, überreicht.

Die Gastronomiestände wurden im Rahmen einer mehrtägigen Befragung der Besucher nach den Kriterien Geschmack, Service, Gestaltung des Standes und Preis-/Leistungsverhältnis bewertet. In der Kategorie Speisegastronomie kam El Churrado auf den 1. Platz. Paddy´s Shebeen wurde in der Kategorie Bar/Schänke zum Sieger gekürt.

Werbung / Anzeige

Für die Verleihung des Marktpreises bewertete eine Jury die Kriterien Originalität und Authentizität beziehungsweise Kreativität, die Präsentation der Ware und des Standes sowie die Freundlichkeit des Standpersonals. Als Gewinn winken sowohl Rabatte auf die Standmiete als auch freie Platzwahl für das nächste Festival. Dieses Jahr teilen sich Viva Maria, Coconut Art by Charlie und TicToys den 1. Platz.

Gastronomie-Preis / Kategorie Speisen

Außen knusprig, innen fluffig – so muss ein guter Churro sein. Mit seinen heißen und frischen Churros konnte El Churrado den Thron des 1. Platzes besteigen. Mit Zucker bestreut oder wahlweise in cremige Vollmilch- bzw. Zartbitterschokolade getunkt überzeugt das traditionelle Gebäck aus Spanien die Besucher. Der Duft der Süßspeise weht übers Festivalgelände und beschert den Besuchern besonders zur kalten Jahreszeit den Duft spanischer Süßigkeit. Doch nicht nur das gastronomische Angebot zeichnet den Gewinner aus. Der nostalgische, liebevoll restaurierte Foodtruck bietet mit seiner weihnachtlichen Beleuchtung ein einladendes Ambiente, das die Blicke auf sich zieht. Das freundliche Personal und der gute Service brachten El Churrado eine Gesamtnote von 1,45.

Sehr beliebt bei den Besuchern ist auch Koplar´s Baumstriezel, der den 2. Platz mit der Note 1,47 belegt. Ob nur mit karamellisiertem Zucker umhüllt oder zusätzlich mit Nüssen, Kokosflocken, Schokolade oder Zimt, die süße Köstlichkeit aus Ungarn ist ein einzigartiges Geschmackserlebnis. Die ansprechende Standgestaltung sowie die süße Speise, die vor allem im Geschmack und der Qualität überzeugte, bilden einen würdigen 2. Platz.

Gleichauf liegt die Pizzahütte, die sich so mit Koplar´s Baumstriezel den 2. Platz in der Kategorie Speisen teilt. Prosciutto, Spinaci oder die Speziale des Tages – der Fladen aus Hefeteig der Pitzzahütte wird im Holzofen frisch zubereitet. Mit der großen Auswahl, dem frischen Belag und dem hauchdünnen Teig überzeugt die Pizzahütte die Besucher. Auch Veganer kommen mit dem Angebot ohne Käse und viel frischem Gemüse voll auf ihre Kosten. Mit seiner rustikalen, weihnachtlichen Gestaltung bietet der Stand ein warmes Ambiente ganz im Stil einer italienischen Trattoria und erreicht eine stolze Gesamtnote von 1,47.

Gastronomie-Preis / Kategorie Bar

Foto: Tollwood GmbH

Den 1. Platz im Bar-Ranking belegt die Paddy´s Shebeen mit der Gesamtnote 1,47. Das vermutlich kleinste Irish Pub in München überzeugt die Jury mit ihrem Angebot an kalten und warmen Getränken: Neben dem typisch irischen Guinness darf natürlich auch Glühwein nicht fehlen. Neben dem Angebot an Getränken laden vor allem das authentische Flair des Standes und die gemütliche Atmosphäre zum Verweilen ein.

Von der Jury auf den 2. Platz gewählt wurde das Sidecar Winterchalet. Viele Besucher zieht es an den stilvoll gestalteten Stand mit einer umfangreichen Auswahl an Getränken. Die mobile Cocktailbar bietet neben Bio-Glühwein und Kinder-Punsch auch eine Auswahl an verschiedenen heißen Cocktails an. Der Stand auf dem Freigelände überzeugt aber nicht allein durch sein Angebot. Auch das verspielt-moderne Design kommt bei den Besuchern gut an. Knapp hinter dem 1. Platz hat sich Sidecar Winterchalet die Gesamtnote 1,49 verdient.

Last but not least belegt Met Amensis Platz 3 in der Kategorie Bar mit der Note 1,66. Der Stand mit Metwein aus der Met Amensis Kellerei ist seit 2007 auf dem Tollwood vertreten. In dem als Taverne gestalteten Stand werden die hausgemachten Getränke in stilechten Tonbechern serviert. Neben köstlichen Bio-Honigwein gibt es dort auch Honigbier und das ein oder andere Weihnachtsgeschenk. Die liebevoll gestaltete Bar und das zuvorkommende Personal machen Met Amensis zum idealen Stopp für einen wärmenden Trunk.

Marktpreis

Diesen Winter belegen gleich drei Marktstände den ersten Platz. In der Kategorie Fashion ist Viva Maria der Gewinner. Der Stand im Bazar-Zelt überzeugte die Jury mit seinem vielfältigen Angebot an Kleidung, Schmuck und Accessoires und einer überaus freundlichen Beratung. Der in liebevoller Handarbeit gestaltete Marktstand, der dieses Jahr frisch restauriert wurde, stellt einen auffallenden Hingucker dar. Mit jahrelanger Erfahrung und einem geschulten Auge berät Conny Bonazzi jeden Kunden ausführlich. Seit 1997 verkauft die Boutique Besitzerin regelmäßig auf dem Tollwood. An ihrem ersten Stand auf dem Tollwood verkaufte Conny Bonazzi noch selbst genähte T-Shirts aus Samt, die sie mit ihren Kindern zusammen entwarf. Inzwischen findet man bei Viva Maria Mode und Schmuck von verschiedenen Marken, die fair und nachhaltig in Europa produzieren.

Den 1. Platz belegt in der Kategorie Schmuck der Stand Coconut Art by Charlie von Bernhard Charlie Lehner. Der Stand im Mercato-Zelt punktet mit selbsthergestelltem Schmuck und anderen Objekten aus Kokosnuss bei der Jury. Die einzelnen Stücke und die Gestaltung des Standes versetzen jeden sofort in Urlaubsstimmung. Die Schmuckstücke sind überwiegend Unikate, die von Bernhard Charlie Lehner selbst entworfen wurden. Die Idee dazu entstand in Sumatra: bevor Bernhard Charlie Lehner schweren Herzens zurück nach Deutschland musste, fertigte er am Strand einen Anhänger in Form eines Vogels. Der Anhänger entpuppte sich als wahrer Blickfang und Touristen baten ihn, ein solches Schmuckstück auch für sie zu fertigen. Was mit einem Vogel begann, zog auch in Deutschland weite Kreise.

Gewinner der Kategorie Lifestyle ist TicToys – die neue Spielzeugkultur, ein Stand im Bazar-Zelt von Matthias Meister. Wie der Name schon verrät, kann man hier Bewegungsspiele aus Naturmaterialien erwerben, die zu 100% „Made in Germany“, hochwertig, fair und umweltfreundlich sind. Am Stand gibt es aus den geklickten Teilen die verschiedensten Dinge wie Bälle, Schaufelbagger oder Lampenschirme zu kaufen. Die Produkte sollen die Umwelt nicht belasten und eine Alternative zur bunten Plastikspielzeugwelt bieten. Die Spielsachen sollen nach der Philosophie TicToys nicht nach wenigen Wochen im Müll landen, sondern im besten Falle weitervererbt werden. Diese umweltbewusste, nachhaltige Einstellung, das fundierte Wissen über ihr Produkt und die Freude an ihrem Handwerk küren TicToys ebenfalls zum Sieger.

Tollwood gratuliert allen Gewinnern!

Der „Markt der Ideen“ ist noch bis zum 23. Dezember (22 Uhr) von Montag bis Freitag von 14 bis 23.30 Uhr und am Wochenende von 11 bis 23.30 Uhr geöffnet. Die Gastronomie hat täglich bis 24 Uhr geöffnet, das Festivalgelände bis 1 Uhr.