56. Münchner Sicherheitskonferenz – Bundespolizei mit Einsatzverlauf sehr zufrieden

56. Münchner Sicherheitskonferenz - Bundespolizei mit Einsatzverlauf sehr zufrieden
Foto: Bundespolizei

Ein positives Fazit zog Einsatzleiter Polizeidirektor Jürgen Vanselow zur Zu-Ende-gehenden 56. MSC für den bahnpolizeilichen Aufgabenbereich der Bundespolizei.

Zu den Schwerpunktzeiten hatten sich rund 180 Beamte, vorwiegend aus den Bundesbereitschaftsabteilungen in Bayreuth und Deggendorf sowie aus dem Ausbildungszentrum in Bamberg, im Einsatz befunden. „Das Zusammenspiel der Einsatzkräfte“ so der Polizeidirektor, „klappte hervorragend und das vorrangige Ziel, die Sicherheit aller Fahrgäste zu gewährleisen, wurde erfüllt“. 

Die für den Zuständigkeitsbereich der Bundespolizei München relevanten Veranstaltungen mit Versammlungscharakter fanden am 14. Und 15. Februar 2020 statt. Dabei kommt der Bundespolizei in der An- und Reise sowohl von Versammlungsteilnehmer aber auch allen anderen Reisenden eine besondere Rolle zu. Viele der Demonstrierenden waren mit öffentlichen Verkehrsmitteln, in der S-Bahn sowie mit Nah- und Fernverkehrszügen an- und abgereist. Fazit des Polizeidirektors: „Der Einsatz der Bundespolizei verlief nahezu ohne relevante Vorkommnisse. Die Zusammenarbeit mit den benachbarten Behörden verlief reibungslos. Das Münchner Sicherheitsnetz hat sich einmal mehr bewährt“.

Der Münchner Bundespolizeichef dankte allen Einsatzkräften und vergaß auch nicht, den Münchner Bürgern/innen sowie den Reisenden für das entgegengebrachte Verständnis für die Einsatzmaßnahmen Lob zu zollen. Es gab fast ausnahmslos, so Vanselow: „verständnisvolle Stimmen, dass in heutiger Zeit derartige polizeiliche Maßnahmen präventiv notwendig sind um möglichen Verdachtsmomenten rechtzeitig mit angemessenen Maßnahmen zu begegnen“.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]