Home » Aus dem Polizeibericht » 60 Tonnen Autokran umgekippt – Kranführer in Kabine eingeschlossen aber unverletzt
Foto: Berufsfeuerwehr München

60 Tonnen Autokran umgekippt – Kranführer in Kabine eingeschlossen aber unverletzt

München, 28.04.2015. Zu einem spektakulären Einsatz wurde gestern Mittag die Feuerwehr München alarmiert.
Der 52-jährige Fahrer eines 60 Tonnen Kranes wollte eine Palette mit Steinen verfahren, als sein Kran in Lastrichtung umfiel. Zwei Bauarbeiter auf dem Dach der Baustelle konnten sich gerade noch in Sicherheit bringen, als der tonnenschwere Ausleger größtenteils auf dem Baugerüst, als auch an der Dachseite einschlug und dort zum liegen kam. Die Palette kam auf dem Dach zum liegen. Durch diesen glücklichen Zufall fielen keine Teile auf die Fahrbahn. Der Kranführer selbst wurde in seiner Kabine eingeschlossen. Nach Sicherungsmaßnahmen durch den alarmierten Feuerwehrkran konnte er völlig unverletzt aus seiner Zwangslage gerettet werden.
Die Bergung des verunfallten Kranes übernahm die Fachfirma mit zwei 100 Tonnen Kränen.

Damit das Gerüst nicht in sich zusammenstürzt wurde es vor der Bergung durch die Höhenretter am Gebäude gesichert. Im Nachgang entfernte die Gerüstbaufirma etliche Teile und wird morgen den Abbau vornehmen.

Während der gesamten Zeit blieb die Kreillerstraße stadteinwärts im Einsatzbereich gesperrt. Zur Bergung wurde aus Sicherheitsgründen der Fahrbetrieb der Straßenbahn eingestellt. Der Sachschaden, sowie der Unfallhergang sind zum derzeitigen Stand noch unklar.

Die Polizei hat die Unfallermittlungen aufgenommen