Home » Sport » ADAC-Sportpräsident Tomczyk im Amt bestätigt
Foto: © Peter Neusser

ADAC-Sportpräsident Tomczyk im Amt bestätigt

Hermann Tomczyk bleibt auch in den kommenden vier Jahren Sportpräsident des ADAC e.V. Die mehr als 200 Delegierten der Hauptversammlung bestätigten den 66-jährigen Rosenheimer am Samstag in Nürnberg mit großer Mehrheit in seinem Amt. Tomczyk, der seit 1997 das Ehrenamt des Sportpräsidenten ausübt, geht damit bereits in seine sechste Amtszeit und wird die sportlichen Geschicke des ADAC bis in das Jahr 2021 lenken. Mit der Wiederwahl ist Tomczyk der am längsten amtierende Sportpräsident in der 114-jährigen Geschichte des ADAC e.V. Auch ADAC-Präsident Dr. August Markl wurde bei der Hauptversammlung in Nürnberg klar im Amt bestätigt.
 
„Ich freue mich über die Wiederwahl und darauf, das Ehrenamt des Sportpräsidenten für eine weitere Amtszeit übernehmen zu dürfen“, sagte Tomczyk. „Gemeinsam mit den ehrenamtlichen Referenten und den Hauptamt werden wir auch in den kommen vier Jahren Vollgas geben.“
 
Tomczyk gehört dem ADAC seit 1970 an und war einst selbst aktiver Motorsportler. 1972 nahm er an der Olympia-Rallye in Deutschland teil und startete in den darauffolgenden Jahren erfolgreich bei nationalen Rallyes. 1979 wechselte er auf die Rundstrecke und bestritt Läufe zur Tourenwagen-Europameisterschaft, ehe ein Unfall 1980 seine Karriere zunächst stoppte. 1984 feierte der Rosenheimer ein Comeback als Rallye-Pilot und gewann den Mitropa-Challenge-Cup.
 
Seine motorsportlichen Erfahrungen machten ihn national und international zum gefragten Experten. Von 1989 bis 1995 agierte Tomczyk als „Permanenter Sportkommissar“ und Race-Director in der DTM (Deutschen Tourenwagen Meisterschaft) und war zwischen 1986 und 2009 als FIA-Sportkommissar in der Formel 1 im Einsatz. Nach zehn Jahren als Vizepräsident des Deutschen Motorsport Bundes (DMSB) war er von 2006 bis 2008 DMSB-Präsident. Zwischen 1997 und 2007 gehörte Tomczyk der FIA-Formel-1-Kommission an und war von 2005 bis 2009 FIA-Vizepräsident. Seit 2013 ist er nach 1998 bis 2009 zum zweiten Mal Mitglied im Weltrat der FIA.
 
Im Rahmen der ADAC Hauptversammlung wurde auch Wolfgang Wagner-Sachs, Sportleiter des ADAC Hessen-Thüringen e.V., zum ADAC Referenten für Motorräder gewählt. Wagner-Sachs löst damit Dieter Junge ab, der nach 23 Jahren das Ehrenamt des ADAC Referenten für Motorrädern altersbedingt abgibt. Der ehemalige BMW-Motorsportchef Prof. Dr. Mario Theissen wurde von der Hauptversammlung als ADAC Klassik-Referent bestätigt. Theissen übt dies Ehrenamt seit dem Jahr 2013 aus.