Fotowettbewerb
Home » Aus dem Polizeibericht » Audifahrer rast mit 88 km/h durch die 30km/h Zone
Foto: Polizei Bayern

Audifahrer rast mit 88 km/h durch die 30km/h Zone

München, 17.06.2017. Am 14.06.2017 führte eine Streife der Polizeiinspektion 14 (Westend) Geschwindigkeitsmessungen mit einem Laser-Handmessgerät in der Ruppertstraße in München durch. Die Geschwindigkeit ist dort auf 30km/h beschränkt.

Um 14.30 Uhr wurde bei einem Audi eine Geschwindigkeit von 88 km/h gemessen. Das Fahrzeug wurde angehalten und der Fahrer (ein 43-jähriger Münchner) wurde wegen des Verstoßes angezeigt.

Durch diese massive Geschwindigkeitsübertretung erwarten den Betroffenen trotz Abzugs einer Toleranz, eine Geldbuße in Höhe von 280 Euro, zwei Punkte im Verkehrsregister, sowie ein zweimonatiges Fahrverbot.

Bei dieser Überschreitung wird regelmäßig auch von einem vorsätzlichen Geschwindigkeitsverstoß ausgegangen, sodass sich die Geldbuße eventuell noch verdoppeln kann.