Aufklärung mehrerer Einbrüche – Stadt und Landkreis München

Symbolbild

Zwischen dem 14.08. und 18.08.2019 konnte ein 23-jähriger Bulgare in eine Wohnung in Feldmoching einbrechen, indem er dort ein Fenster gewaltsam öffnete. Danach durchsuchte er die Wohnung und entwendete Schmuck, Uhren und Kameras im Wert von mehreren Tausend Euro. Nach der Tat entfernte er sich unerkannt vom Tatort.

Durch die intensive und akribische Spurensicherungsarbeit am Tatort konnten von der Münchner Kriminalpolizei Fingerspuren gesichert werden. Durch einen Abgleich mit der Datenbank beim Bayerischen Landeskriminalamt konnte ein 23-jähriger Bulgare als Tatverdächtiger ermittelt werden. Sein Aufenthalt ist momentan unbekannt und ein Haftbefehl liegt nun vor.

Im Mai 2013 gab es einen Einbruch in eine Wohnung im Harthof, im September 2016 einen Wohnungseinbruch in der Lerchenau und im November 2018 einen Einbruch in eine Wohnung in Ottobrunn. In allen drei Fällen drang ein Täter in die Wohnungen ein, indem er Terrassentüren oder Fenster gewaltsam öffnete. In den Wohnungen wurden Schmuck und Armbanduhren im Wert von mehreren Tausend Euro entwendet.

Durch die Beamten der Spurensicherung konnten an allen Tatorten DNA-Spuren gesichert werden. Diese konnten damals mit anderen Tatortspuren zusammengeführt werden. Mittlerweile ergab ein Abgleich mit einer ungarischen DNA-Datenbank einen Treffer. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 68-jährigen ungarischen Staatsbürger, der sich momentan in Ungarn wegen eines Einbruchs in Untersuchungshaft befindet. Weitere Ermittlungen und Verfahren zu einer möglichen Auslieferung wurden eingeleitet.

 

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 1 Durchschnitt 5]