Aufzugsmonteur bei Verpuffung schwer verletzt

Symbolbild

Ein lauter Knall im Treppenhaus schreckte die Bewohner des Mehrfamilienhauses in der Therese-Studer-Straße auf. Als sie die Wohnungstüre öffneten, bemerkten sie Rauch im Treppenhaus und alarmierten daraufhin die Feuerwehr. Der Monteur einer Aufzugsfirma teilte den Einsatzkräften vor Ort mit, dass es bei Wartungsarbeiten der Aufzugsanlage zu einer Verpuffung im Aufzugsschacht gekommen war.

Dabei erlitt sein 63-jähriger Kollege teils schwere Verbrennungen im Gesicht und an den Armen. Die Aufzugstüre wurde durch die Wucht aus der Befestigung gedrückt und stark beschädigt. Nach einer ersten Versorgung vor Ort wurde der 63 Jahre alte Monteur zur weiteren Behandlung von Rettungsdienst und Notarzt in den Schockraum einer Spezialklinik transportiert. Der zweite Arbeiter blieb unverletzt.

Werbung / Anzeige

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr führten noch Messungen im Gebäude durch und kontrollierten alle Stockwerke aufgrund der anfänglichen Rauchentwicklung. Anschließend wurde der defekte Aufzug vom Stromnetz getrennt und die defekte Aufzugstüre gesichert.

Zur Klärung des genauen Unfallherganges wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.