Bad Sárvár: Aufblühen im Wellness-Frühling

Foto: www.tigerphoto.hu (Sárvár Tourist & TDM Nonprofit Kft.)

(Ent-)spannende Familien-Wellness in Lehmburg

In dem bekannten ungarischen Kurort Bad Sárvár an der ungarischen Bäderstraße treten gleich zwei unterschiedlich heiße Thermalquellen an die Erdoberfläche. Perfekt für spritzvergnügte Familien-Wellness in einer der modernsten ungarischen Thermen.

Sárvár heißt auf Deutsch Lehmburg. In dem ungarischen Kurort dreht sich alles um zwei heiße Quellen: Während die wärmere und salzhaltigere Heilquelle die Basis für Kuren in Bad Sárvár ist, fließt das rund 43 Grad Celsius warme Heilwasser in die Pools der modernen Therme. Wellness, Entspannung und Spa(ß) werden auf den rund 4.300 Quadratmetern Wasserfläche groß geschrieben: Neben den Erlebnisbecken drinnen und draußen mit 32 bis 34 Grad warmem Wasser gibt es einen Strandpool mit Sprungbucht und Rutschen, ein Wellenbecken, einen Kinderabenteuerpool mit Wasserburg, Piratenschiff und Rutsche sowie ein Baby-Planschbecken. Kinder haben damit in der Therme von Bad Sárvár volles Programm. Für den entspannenden Teil des Familienurlaubs stehen außerdem Heil- und Thermalpools zur Verfügung. In der großen Saunawelt finden Eltern in finnischen Saunen, Bio- und Dampfsaunen, Aromakabinen und Dampfbädern sowie einer Ruheinsel Entspannung vom oft hektischen Familienalltag. Im neuen Wellnesszentrum werden Bäder, Peelings und Packungen, Massagen und Bewegungstherapien von klassisch bis fernöstlich geboten.

Werbung / Anzeige

Viel zu tun zwischen Sopron und Balaton

Rund um die Therme von Bad Sárvár peppen Familien ihren Wellnessurlaub mit dem Besuch einer der vielen Ausflugsziele auf. Die berühmte Nádasdy Burg ist eine der wenigen ehemaligen ungarischen Wasserburgen und heute umgeben von einer Parkanlage sowie einem Arboretum mit über 300 Jahre alten Sumpfeichen, Bootsteichen. Im Erlebnispark Sárvár warten zahlreiche Abenteuer auf Familien, wie etwa am Bogenschießplatz und der zehn Meter hohen Kletterwand. Im Umkreis von Bad Sárvár liegen Ikervár mit dem Batthyány-Schloss und in etwa 40 km Entfernung die mittelalterliche Stadt Kőszeg um die alte Burg Jurisics und die Burg Sümeg mit ihren Ritterspielen. Wer seine Kreise zwischen 60 und 80 Kilometern zieht, findet Rezi mit der Burgruine aus dem 13. Jahrhundert, die malerische Seegrotte in Tapolca, die „Balatoner Riviera“, die Pferdevorführungen in Salföldi major sowie den Nationalpark Klein-Balaton mit dem international bekannten Vogelreservat. www.sarvar.hu