Bahn modernisiert Bahnstrecke Freilassing – Berchtesgaden: Busse statt Züge in den bayerischen Sommerferien

Bahn modernisiert Bahnstrecke Freilassing – Berchtesgaden: Busse statt Züge in den bayerischen Sommerferien
Foto: © Deutsche Bahn AG

Die Deutsche Bahn investiert in das Schienennetz: In den Jahren 2020 und 2021 fließen rund 65 Millionen Euro in die Modernisierung der Bahnanlagen auf der Strecke Freilassing – Berchtesgaden. Ein erster Bauschwerpunkt findet in diesem Jahr vom 27. Juli bis 15. November statt.

In den bayerischen Sommerferien von Montag, 27. Juli, bis Samstag, 5. September, ist die eingleisige Bahnstrecke zwischen Freilassing und Berchtesgaden gesperrt. Die auf dieser Strecke verkehrende Berchtesgadener Land Bahn (BLB) bietet einen Schienenersatzverkehr an, der im Internet unter www.blb.info nachzulesen ist. Die Busse fahren im Halbstundentakt. Das tägliche Intercity-Zugpaar von DB Fernverkehr fällt in dieser Zeit zwischen Freilassing und Berchtesgaden ersatzlos aus.

Im Zeitraum vom 6. September bis 15. November finden die Arbeiten nur nachts in der Betriebsruhe statt. In diesem Zeitraum kommt es zu keinen Einschränkungen im Zugverkehr.

Die Bahn nutzt die Gleissperrungen für eine Vielzahl von Bauarbeiten zur Modernisierung der Strecke. Dabei wird jeweils parallel in verschiedenen Bauabschnitten gleichzeitig gebaut:
• Die Stellwerke in Piding, Bad Reichenhall, Hallthurm, Bischofswiesen und Berchtesgaden werden auf eine elektronische Stellwerkstechnik (ESTW) umgestellt. Der Zugverkehr zwischen diesen Bahnhöfen wird zukünftig per Mausklick von einem Fahrdienstleiter in Freilassing gesteuert. Dazu müssen unter anderem auf der gesamten 34 Kilometer langen Strecke zwischen Freilassing und Berchtesgaden Lichtwellenleiter in Kabeltrögen verlegt werden.
• Zwischen Freilassing und Hallthurm wird die Oberleitungsanlage aus dem Jahr 1927 erneuert. Dazu müssen unter anderem neue Oberleitungsmasten gesetzt und der Fahrdraht ausgetauscht werden. Zwischen Hallthurm und Berchtesgaden war die Oberleitung bereits in 2016 erneuert worden.
• Die Stationen Bayerisch Gmain und Bischofswiesen werden barrierefrei ausgebaut. Unter anderem erhalten sie neue Bahnsteige mit Blindenleitsystem. In Bischofswiesen entstehen zwei neue Außenbahnsteige und eine Unterführung für Fußgänger und Radfahrer.
• In mehreren Streckenabschnitten werden Schienen oder Schwellen erneuert.
• An sieben Bahnübergängen zwischen Piding und Berchtesgaden wird die Sicherheit erhöht. Das geschieht in Form von Modernisierungen der Bahnübergangstechnik, Auflassung durch einen Seitenweg oder Ersatz durch eine Eisenbahnbrücke.

Nach der Winterpause sind im Jahr 2021 noch einmal Streckensperrungen vom 8. März bis 8. Mai und vom 13. September bis 21. November geplant, um die Arbeiten zu Ende zu bringen. Für einzelne Bahnübergänge läuft noch das Baurechtsverfahren, so dass sie teilweise erst in den Folgejahren umgebaut werden können.

Detaillierte Informationen zu der Streckenmodernisierung gibt es im BauInfoPortal der Bahn unter https://bauprojekte.deutschebahn.com/bayern.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]