Bayern gegen Schalke: Einschränkungen bei An- und Abreise mit der U6 – bitte mehr Zeit einplanen

Die U-Bahnlinie U6 steht zum morgigen Bundesligaspiel in der Allianz Arena (Anstoß 20.30 Uhr) nicht im gewohnten Umgang zur Verfügung. Wegen der Weichenerneuerung an der Münchner Freiheit fahren im Abschnitt zwischen Universität und Münchner Freiheit noch bis Samstag, 19. September Busse statt Züge im Schienenersatzverkehr (SEV). Zwischen Münchner Freiheit und Fröttmaning verkehrt die U6 wie gewohnt bis ca. 20 Uhr im 5-Minuten-Takt. In allen Bahnhöfen und Stationen besteht Maskenpflicht.

Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) geht davon aus, dass viele der insgesamt 7.500 Fans aus der Region mit dem eigenen Auto zum Stadion fahren, so dass sich die zusätzliche Nachfrage im SEV und in der U6 in Grenzen hält. Dennoch wird allen Fahrgästen mit dem Ziel Allianz Arena empfohlen, angesichts der eingeschränkten Kapazitäten im SEV und der damit verbundenen Umstiege möglichst frühzeitig Richtung Stadion aufzubrechen. Das hilft, das Fahrgastaufkommen zu entzerren und die Fahrt mit der U-Bahn für alle Nutzerinnen und Nutzer angenehmer zu gestalten.

Geduld ist vor allem auf der Heimfahrt gefragt: Wegen der Baustelle an der Münchner Freiheit können die U-Bahnzüge dann nicht im sonst üblichen dichten Abstand fahren. Daher sind temporäre Zugangssperrungen in Fröttmaning und entsprechende Wartezeiten voraussichtlich nicht zu vermeiden, wenn zahlreiche Stadionbesucher nach dem Schlusspfiff gleichzeitig Richtung U-Bahn streben. Die MVG bittet alle Fans, die Corona-Regeln auch beim Warten zu beachten und mehr Zeit einzuplanen als üblich. Um den Betrieb möglichst reibungslos abzuwickeln, wird kurzfristig zusätzliches Auf-sichts- und Servicepersonal eingesetzt.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]