Home » Aus dem Polizeibericht » Blumenau / Au: Falsche Handwerker unterwegs

Blumenau / Au: Falsche Handwerker unterwegs

Abermals waren in München wieder falsche Handwerker unterwegs.

Fall 1:
Am Donnerstag, 17.11.2016, gegen 14.30 Uhr, klingelte ein angeblicher Heizungsableser bei einer 68-jährigen Münchnerin an der Wohnungstür in der Blumenau. Der Mann sagte, dass er die Nummer der Heizung ablesen und aufschreiben müsse. Die 68-Jährige erwiderte daraufhin, dass der Termin erst am 03.12.2016 sei. Er bestand jedoch darauf, trotzdem die Nummer aufschreiben zu müssen. Sie ließ ihn in die Wohnung und beide begaben sich ins Wohnzimmer. Als er einen Stift verlangte, ging die 68-Jährige in die Küche, um dort einen zu holen. Dabei sah sie, dass die Wohnungstür einen Spalt breit offen stand. Zurück im Wohnzimmer sagte ihr der angebliche Heizungsableser, dass er nun doch lieber seinen eigenen Stift holt und verließ die Wohnung.

Erst Tage später, am 02.12.2016, fiel der 68-Jährigen auf, dass eine mit einem Vorhängeschloss versperrte Geldkassette aus ihrem Schlafzimmer fehlte. Die Geldkassette beinhaltete jedoch kein Bargeld, sondern lediglich Kontoauszüge und Fotos.

Nach den bisherigen Ermittlungen war wohl ein zweiter Täter unbemerkt in die Wohnung gelangt und hatte dort die Kassette entwendet.

Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 40 – 45 Jahre alt, ca. 175 – 180 cm groß, schlank, kurze schwarze Haare, ohne Bart, südländischer Typ, sprach Hochdeutsch. Der Mann war „fein“ gekleidet und gab sich als Herr Müller aus.

Fall 2:
Am Montag, 28.11.2016, gegen 15.00 Uhr, klingelte ein angeblicher Mitarbeiter des Wasseramtes an der Wohnungstür einer 82-Jährigen in der Au.

Der Mann zeigte ihr einen Ausweis, den sie aufgrund ihrer Sehschwäche jedoch nicht lesen konnte. Er gab an, dass es im Haus einen Wasserschaden gegeben hatte und er darum im Badezimmer die Leitungen überprüfen müsse. Dort ließ er das Wasser laufen und sagte nach kurzer Zeit, dass er noch schnell telefonieren müsse. Er verließ daraufhin die Wohnung.

Als er letztendlich nicht mehr wieder zurückkam, rief die 82-Jährige den Hausmeister an. Erst in den Abendstunden bemerkte sie, dass aus ihrem Schlafzimmer Schmuck und mehrere Uhren entwendet worden waren.

Nach dem bisherigen Sachstand hatte sich wohl auch hier ein zweiter Täter in die Wohnung geschlichen und dort unbemerkt den Diebstahl begangen, während die 82-Jährige durch den angeblichen Mitarbeiter des Wasseramtes abgelenkt wurde.

Täterbeschreibung:
Männlich, Alter nicht bekannt, ca. 175 cm groß, dicke Figur, kurze schwarze Haare, sprach Hochdeutsch mit bayerischem Akzent. Der Mann war normal gekleidet und trug keine Handwerkerkleidung, jedoch Handschuhe.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Au / Blumenau Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesen Trickdiebstählen stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.