BMW S 1000 RR Racer Carmelo Morales siegt beim Saisonauftakt in Spanien – Doppelsieg der BMW Fahrer in Italien

Foto: BMW AG

Erfolgreicher Saisonauftakt in Spanien und Italien: Am Wochenende wurden unter anderem in der Spanish Championship (RFME CEV), der Italian Superbike Championship (CIV) und der Italian National Trophy 1000 (INT) die ersten Rennen des Jahres ausgetragen. Dabei gab es für die BMW Teams Grund zum Feiern. In der RFME CEV startete Champion Carmelo Morales (ESP) mit einem Sieg in die Mission Titelverteidigung. Sein Kollege im Graphenano EasyRace Team, Julian Miralles (ESP), fuhr auf das Podium der Open-Klasse. Einen Podestplatz sicherte sich auch Luca Vitali (ITA) beim Saisonauftakt der CIV. Und in der Italian National Trophy 1000 holten Federico D’Annunzio und Luca Maurizio Salvadori (beide ITA) einen Doppelsieg für die BMW S 1000 RR.

Spanish Championship in Albacete, Spanien.
Das spanische Albacete war am Wochenende Gastgeber für den Saisonauftakt der Spanish Championship (RFME CEV). BMW Pilot Carmelo Morales (ESP) und das Graphenano EasyRace SBK Team waren als amtierende Meister nach Albacete gereist, und Morales stellte gleich im ersten Rennen der Saison klar, dass er und sein Team es mit der Mission Titelverteidigung ernst meinen. Den Samstag nutzte das Team zur Feinabstimmung der BMW S 1000 RR, und in der Qualifikation belegte Morales den vierten Rang. Bereits da kündigte er an, dass sein Ziel für das Rennen der Sieg sei. Und das setzte der Champion um: Morales gewann den Auftakt und sorgte dabei zudem für die schnellste Rennrunde. Sein Teamkollege Julian Miralles (ESP) komplettierte den Erfolg der Mannschaft, indem er sich den zweiten Platz auf dem Podium der Open-Klasse sicherte.

Werbung / Anzeige

Carmelo Morales:
„Ich bin sehr glücklich, denn normalerweise ist man im ersten Rennen des Jahres recht nervös, und es ist nicht einfach zu gewinnen. Außerdem musste ich aus der zweiten Reihe losfahren, und mein Start war auch nicht der Beste. Aber wir hatten einen sehr guten Speed, und so konnte ich mich Platz um Platz nach vorn kämpfen. Es ist immer toll zu gewinnen, aber noch besser ist es, dies in einem so schönen Rennen zu tun. Ich möchte dem Team für all die Arbeit danken, und ich hoffe, dass die Saison nun so weitergeht.“

Italian Superbike Championship in Misano, Italien.
Die Italian Superbike Championship (CIV) machte zu ihren ersten Rennen des Jahres in Misano (ITA) an der Adria-Küste Station. Dabei startete BMW Fahrer Luca Vitali (ITA) mit einem Podiumsplatz in die neue Saison. Im ersten Rennen am Samstag schied der Fahrer aus dem Team DMR Racing zwar noch aus, doch in Lauf zwei am Sonntag meldete er sich zurück und sicherte sich mit seiner BMW S 1000 RR den dritten Platz. Sein Teamkollege Axel Bassani (ITA) belegte in beiden Rennen den fünften Rang. Alex Bernardi (ITA), ebenfalls aus dem Team DMR Racing, sicherte sich mit den Positionen acht und zehn zweimal eine Top-10-Platzierung.

Italian National Trophy 1000 in Misano, Italien.
Die Italian National Trophy 1000 (INT) ist 2018 neu in der BMW Motorrad Race Trophy. Die Serie trägt ihre Rennen im Rahmen der Italian Superbike Championship (CIV) aus. Beim Auftakt in Misano (ITA) feierten die BMW S 1000 RR Fahrer gleich einen Doppelsieg: Federico D’Annunzio (ITA) gewann vor seinem Landsmann Luca Maurizio Salvadori. Insgesamt vier BMW Piloten kamen innerhalb der Top-5 ins Ziel. Remo Castellarin (ITA) belegte Rang vier, gefolgt von Alessandro Polita (ITA) auf Position fünf.

MFJ Superbike All Japan Road Race Championship in Motegi, Japan.
Der Saisonauftakt der MFJ Superbike All Japan Road Race Championship (MFJ) fand in Motegi nördlich von Tokio (JPN) statt. Für viele Mannschaften stand das Wochenende im Zeichen der Vorbereitung auf das Acht-Stunden-Rennen von Suzuka (JPN), auch für das BMW Kundenteam Tone RT Syncedge 4113 mit seinen beiden Fahrern Tomoya Hoshino und Atsumi Cocoro (beide JPN). Dem Langstrecken-Charakter entsprechend wurde in Motegi ein Rennen in zwei Teilen gefahren. Hoshino belegte dabei die Positionen acht und elf, für Cocoro standen die Plätze 20 und 17 zu Buche.