Fotowettbewerb
Home » Aus dem Polizeibericht » Bogenhausen: Radfahrerin von Lkw überrollt und lebensgefährlich verletzt
Symbolbild

Bogenhausen: Radfahrerin von Lkw überrollt und lebensgefährlich verletzt

München, 05.10.2017. Am Mittwoch, 04.10.2017, gegen 15.30 Uhr, befuhr eine 68-Jährige mit ihrem Fahrrad die Richard-Strauss-Straße in südliche Richtung. Unmittelbar vor der Kreuzung zur Zaubzerstraße wollte die Fahrradfahrerin die Richard-Strauss-Straße überqueren.

An dieser Stelle wird die Kreuzung durch Verkehrszeichen geregelt. Eine Ampel ist nicht vorhanden.

Zur gleichen Zeit befuhr ein 47-Jähriger mit seinem Lkw, Mercedes, die Richard-Strauss-Straße, ebenfalls in südlicher Richtung.

Aufgrund des einsetzenden Berufsverkehrs fuhren dort die Fahrzeug im „Stop and Go“-Tempo. Verkehrsbedingt musste der Lkw-Fahrer anhalten.

Genau zu diesem Zeitpunkt verließ die 68-Jährige den Radweg und wollte vor dem Lkw die Richard-Strauss-Straße überqueren. Bislang ist nicht geklärt, ob die Frau zu diesem Zeitpunkt das Fahrrad schob, oder auf dem Fahrrad saß. Diesbezüglich sind noch weitere Ermittlungen notwendig.

Als sich die Frau direkt vor der Lkw-Front befand, setzte sich der Verkehr in südliche Richtung wieder in Bewegung, so dass der Lkw-Fahrer anfuhr.

Die 68-Jährige wurde von dem Lkw überrollt. Sie wurde samt ihrem Fahrrad unter den Lkw gezogen und dort zwischen Fahrbahn und Vorderachse eingekeilt.

Weder der Fahrer, noch der Beifahrer bemerkten dies. Erst nach 97 Metern Fahrtstrecke kam der Lkw verkehrsbedingt wieder zum Stillstand. Da der Lkw-Fahrer während des Abbremsens Schleifgeräusche wahrnahm, wies er seinen Beifahrer an, aus dem Lkw auszusteigen und unter diesem nachzusehen.

Zum gleichen Zeitpunkt machte ein unbeteiligter Zeuge durch Klopfen gegen die Fahrertür auf den Vorfall aufmerksam.

Durch den Verkehrsunfall wurde die 68-Jährige lebensgefährlich verletzt. Mittels Luftkissen wurde durch die Berufsfeuerwehr München das Führerhaus des Lkw angehoben, so dass die Schwerverletzte geborgen werden konnte.

Anschließend wurde die Radfahrerin mit einem Rettungswagen zur weiteren stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Durch die Staatsanwaltschaft München I wurde ein Gutachten angeordnet.

Während der Unfallaufnahme musste die Richard-Strauss-Straße in beide Richtungen auf Höhe der Zaubzerstraße für die Dauer von ca. einer Stunde gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch Polizeikräfte frühzeitig abgeleitet. Es kam im einsetzenden Berufsverkehr zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, insbesondere, ob die Fahrradfahrerin ihr Rad schob oder auf diesem fuhr, als sie vor der Lkw-Front die Richard-Strauss-Straße überquerte, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.