Home » Aus dem Polizeibericht » Brand im Klassenzimmer – Schüler und Lehrkräfte bleiben unverletzt
Foto: Branddirektion München

Brand im Klassenzimmer – Schüler und Lehrkräfte bleiben unverletzt

München, 12.01.2016. Heute Nachmittag ist in einem Garderobenbereich der Schule an der Walliser Straße ein Feuer ausgebrochen, dabei entstand ein Sachschaden von 150.000 Euro. Alle anwesenden Schüler und Lehrkräfte konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Durch die Auslösung der automatischen Meldeanlage der Schule im Stadtteil Fürstenried, wurde der Räumungsalarm für die Schule eingeleitet und gleichzeitig die Feuerwehr alarmiert. Die Einsatzkräfte rückten daraufhin mit einem Großaufgebot von Fahrzeugen zur Einsatzstelle aus. Die Kinder hatten die Anweisungen des Lehrpersonals vorbildlich befolgt, so dass beim Eintreffen der Feuerwehr keine Schüler mehr im Gebäude waren. Einer Schulklasse war die direkte Flucht über den verrauchten Gang nicht möglich. Die Lehrerin brachte die Kinder durch einen zweiten Rettungsweg in Sicherheit. Der anwesende Hausmeister konnte der Feuerwehr bereits den Brandort mitteilen. Sofort wurden mehrere Trupps zum Löschen und Absuchen des Gebäudes eingesetzt, Mit Hilfe einer Wärmebildkamera wurde das Feuer rasch lokalisiert und abgelöscht.

Durch die starke Rauchentwicklung wurden mehrere Räume stark verrußt.   Zur Entrauchung wurden zwei Hochleistungslüfter eingesetzt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 150.000 Euro geschätzt. Zur Brandursache ermittelt das Fachkommissariat der Polizei. Während der Löscharbeiten wurden sechzig Schüler und ihre Lehrkräfte in der Aula der benachbarten Schule untergebracht. Morgen findet aufgrund der entstandenen Brand- und Rauchschäden kein Unterricht statt.