Bündnis Radentscheid reicht Altstadt-Radlring-Begehren ein

Bündnis Radentscheid
Foto: Sebastian Henkes

Das Bündnis Radentscheid München hat am heutigen Montag, 24. Juni 2019, das erste seiner zwei Bürgerbegehren eingereicht. In weniger als drei Monaten wurden die notwendigen Unterschriften für den Altstadt-Radlring erreicht. Noch eine Woche können die Münchner*innen für beide Bürgerbegehren unterschreiben. Diese Unterschriften werden am Donnerstag, den 04. Juli 2019, Oberbürgermeister Dieter Reiter übergeben. Das Finale der Unterschriftensammlung findet gemeinsam mit der großen Radl-Ringdemo am Sonntag, 30. Juni 2019, ab 11:00 Uhr an der Theresienwiese statt.

Nach weniger als drei Monaten können die Initiatoren des Bündnisses Radentscheid München, der ADFC München, der Bund Naturschutz München, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN München, DIE LINKE München, Green City e.V. und die ÖDP München, einen fulminanten Erfolg verkünden. Die rund 33.000 benötigten Unterschriften für sichere und komfortable Radverkehrsanlagen um die Altstadt sind bereits bei weitem übertroffen.

Werbung / Anzeige

Der Altstadt-Radlring wird in der Vollversammlung des Münchner Stadtrats am kommenden Mittwoch, den 26. Juni 2019, behandelt. Das Bündnis fordert, den Altstadt-Radlring unverzüglich umzusetzen und nicht bis zum “Sankt Nimmerleinstag” zu prüfen. Die große Unterstützung aus der Bevölkerung bestätigt, dass die Zeit für einen Altstadt-Radlring reif ist.

Für beide Bürgerbegehren, den Altstadt-Radlring und den Radentscheid München, können Unterschriften bis einschließlich 30. Juni 2019 beim ADFC in der Platenstraße 4 abgegeben bzw. nachgereicht werden. Eine Liste der weiteren Rückgabestellen findet sich auf der Homepage des Radentscheid München: www.radentscheidmuenchen.de/unterschriftenlisten-zurueckgeben

An diesem Sonntag findet auch die große Radl-Ringdemo statt, auf der Teile des nordwestlichen Mittleren Ringes von den Radelnden befahren werden können. Treffpunkt für alle ist am Sonntag, 30. Juni 2019, ab 11:00 Uhr auf der Theresienwiese unterhalb der Bavaria.

Andreas Schuster von Green City e.V.: “Die Münchner*innen wollen den Altstadt-Radlring. Wir sind überwältigt von der großen Resonanz und danken allen ehrenamtlich Engagierten für den unglaublichen Einsatz der letzten Monate. Jetzt geht es auf zum Endspurt.”

Andreas Groh vom ADFC: “Unser detailliertes Konzept für den Altstadt-Radlring hat die Menschen überzeugt und begeistert. Jetzt liegt es an den regierenden Parteien, politischen Willen zu zeigen und das klare Votum der Wähler*innen ernst zu nehmen”.

Sonja Haider, ÖDP: “Der Altstadt-Radlring war nur die erste Etappe. Jetzt brauchen wir eine stadtweite, massive Verbesserung für den Radverkehr, insbesondere sichere Radwege für alle Verkehrsteilnehmer*innen.”

Gudrun Lux, Grüne: “Trotz jahrelanger Radlhauptstadt-Versprechungen wurde die Radinfrastruktur nur unzureichend verbessert. Wir rufen alle Menschen auf, sich mit uns am Sonntag, 30. Juni, für ein sicheres, stadtweites und lückenloses Radverkehrsnetz  und eine gerechte Verteilung der Verkehrsflächen auf den Sattel zu schwingen.”

Neben dem Altstadt-Radlring fordert der Radentscheid in einem weitergehenden Begehren sichere und breite Radwege, ein Rad-Vorrangnetz in der ganzen Stadt, übersichtliche Kreuzungen und Einmündungen sowie Radabstellplätze. Der Trägerkreis aus ADFC, Bündnis 90/Die Grünen, Bund Naturschutz, Die Linke, Green City e.V. und ÖDP hat die Unterstützung eines breiten Bündnisses von 52 Partner*innen und rund 1.000 ehrenamtlichen Radlbotschafter*innen. Neben den Bündnispartner*innen konnten auch über 300 Radläden, Bäckereien, Arztpraxen und weitere Geschäfte als Unterstützer und Sammelstellen für Unterschriften gewonnen werden.