Buntmetalldiebstähle auf DB-Gebiet – Sachschäden in Höhe von rund 5.000 €

Foto: © Bundespolizei

Bereits am Mittwoch oder Donnerstag und Freitag (26. – 28. August) kam es im Bereich zweier DB-Baustellen zu zwei Diebstählen von Buntmetall. Die Bundespolizei hat Ermittlungen dazu eingeleitet.

1)
Gegen 13.30 Uhr fielen einem Spaziergänger am Samstag in einem Waldstück im Bereich des Gleisdreiecks Laim nahe der Baustelle zur zweiten S-Bahn-Stammstrecke mehrere aufgeschnittene Kabelschläuche auf.

Informierte Bundespolizisten erkannten, dass diese mit Ästen abgedeckt waren. Zudem wurde eine beinahe abgerollte Kabeltrommel festgestellt, an der sich nur noch ein ca. 25 cm langes, intaktes Kabelstück befand. Die Trommel stammte von der nahen Baustelle. Die Schadenshöhe des Materialwertes wird auf rund 600 € geschätzt.

2) 
Bereits am Donnerstagabend informierte ein Mitarbeiter einer Baufima die Bundespolizei darüber, dass im Bereich des Rangierbahnhofes Milbertshofen Erdungskabel von einer Baustelle der Deutschen Bahn AG entwendet wurden.

Vor Ort konnten Beamte ermitteln, dass sechs Erdungskabel im Gesamtwert von rund 4.200 € fehlten. Die Kabel waren am 27. August gegen 12:00 Uhr abgelegt und in der Folge, bis zur Feststellung am 28. August gegen 17.30 Uhr, entwendet worden.

In beiden Fällen hat die Bundespolizei Ermittlungen wegen Buntmetalldiebstahls aufgenommen. Die Bundespolizeiinspektion München bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise über den Diebstahl oder den Verbleib des entwendeten Buntmetalls geben können, sich unter der Rufnummer 089/515550-111 zu melden.

Das anhängende Symbolbild kann zu redaktionellen Zwecken mit dem Zusatz “Bundespolizei” im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung verwendet werden.

 

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]