Countdown läuft: LICHTWOCHE München startet am Donnerstag

LICHTWOCHE München 2019 erleuchtet zahlreiche Locations der Stadt
Foto: Sara Kurig
  • Über 60 Mal Unterhaltung und Information rund um das Medium Licht in seinen vielen Facetten
  • Jetzt noch Plätze sichern

Der Countdown läuft: Diese Woche Donnerstag, am 31. Oktober, startet die LICHTWOCHE München zum fünften Mal und bringt München erneut zum Leuchten und Staunen.

Bis Freitag, den 8. November, erwartet die Münchner und das Fachpublikum eine ganze Woche voller unterschiedlicher Veranstaltungen über die ganze Stadt verteilt. Besichtigungen, Ausstellungen, Führungen, Vorträge, Mitmach-Workshops oder Lichtkunst bieten den Besuchern Wissenswertes, Interessantes, Unterhaltsames und Erstaunliches über Licht in seinen vielen Facetten – von purer Information bis hin zu magischen Momenten.

In den über 60 Programmpunkten (kurzfristige Änderungen vorbehalten) geht es um die vielschichtigen Einflüsse, die Licht auf den Menschen in den unterschiedlichsten Lebensbereichen hat. Vor allem aber will die LICHTWOCHE München die Öffentlichkeit für Licht sensibilisieren und begeistern. Zahlreiche Programmpunkte sind kostenfrei. Zudem gehen bei den meisten kostenpflichtigen Programmpunkten je 2 Euro jeder verkauften Eintrittskarte an Jutta Speidels gemeinnützige Organisation HORIZONT  e. V., dem diesjährigen Charity Partner der LICHTWOCHE München.

Jetzt anmelden, die Teilnehmerzahl pro Programmpunkt ist jeweils begrenzt.

Hintergrundinformation

Der Münchner Pflaum Verlag mit seinem Fachmagazin LICHT und zahlreiche namhafte Partner haben ein vielseitiges Programm aus sehr unterschiedlichen Events zusammengestellt. Vom 31. Oktober bis 8. November 2019 ist Licht, vom Feuer bis zur LED, in seiner enormen Bandbreite im Rahmen von Besichtigungen, Führungen, Vorträgen, Mitmach-Workshops und Licht-Installationen zu sehen und zu erleben. Dabei wird das Medium auch mit Komponenten wie Gesang, Kunst und Kulinarik kombiniert. Themen wie Fotografie, Gesundheit, Beleuchtungstechnik oder das eigene kreative Gestalten von Lichtobjekten sind ebenfalls Teil der diesjährigen Eventwoche. Als Locations dienen unter anderem ein Kino, Shops, die Hochschule, Kirchen, Theater, Bars und der öffentliche Raum. Zudem öffnen namhafte Designer ihre Werkstätten und Showrooms.

Der festliche Schlusspunkt der LICHTWOCHE München ist eine feierliche Abendgala, in deren Rahmen auch die Gewinner des Wettbewerbs „LUXI – der LICHT-Preis“ prämiert werden. Im Fokus der zahlreichen Einreichungen stehen der wissenschaftliche Transfer sowie neue Technologien und Denkansätze des vielseitigen Mediums Licht. Der Jury geht es darum, das Leben durch Licht besser, einfacher und smarter zu gestalten. Der LUXI richtet sich an Studenten, die Industrie, Planer, Designer und die Start-up-Szene und wird von einer Fachjury in drei Kategorien verliehen.

Zu den diesjährigen Highlights der LICHTWOCHE München gehören zum Beispiel:

Videolichtinstallation an der Fassade des Gärtnerplatztheaters, 31.10.-8.11.2019, 18:00 Uhr

Die Videoabteilung des Theaters unter der Leitung von Raphael Kurig (Indivisualist) projiziert stündlich wechselnde Designs auf die Fassade des Theaters.

Das Licht in Deutschlands erstem Dolby Cinema, 2.11.2019, 11:00 Uhr

Der Mathäser Filmpalast beteiligt sich mit Deutschlands erstem Dolby Cinema. Sound, Bild und Sitzkomfort bieten ein ganz besonderes Kinoerlebnis, doch es ist die Beleuchtung, die eine ganz entscheidende Rolle spielt. Die Kino- und Lichtplanerin Anne Batisweiler führt die Besucher durch das von ihr entworfene Foyer, den neuen Kinosaal mit seinem überraschenden Zugang, sowie durch die Nebenräume. Ein Film kann im Anschluss gegen Eintrittspreis angeschaut werden.

Licht, Lied, Ludwigskirche, 6. und 7.11.2019, 20:00 Uhr

Anlässlich der LICHTWOCHE München haben die Münchner Ludwigskirche, der Opernsänger Martin Busen (Bassbariton und gebürtiger Münchner), Stephan Heuberger (St. Ludwigs Kirchenmusiker) und die Münchner Lichtplanerin Beatrice Seidt gemeinsam mit Studierenden der Hochschule Rosenheim einen ganz besonderen Abend entwickelt: Eine eigene Lichtdramaturgie folgt einem Liedprogramm, das Werke von Richard Strauss, Max Reger, Gustav & Alma Mahler und Richard Wagner präsentiert. Auch eigens für diesen Abend komponierte Werke von Stephan Heuberger gehören zum Programm.

Licht-Workshop für Kinder, 5.11.2019, 15:00 Uhr

Der Münchner Künstler Fabian Gatermann kreiert in seinem Workshop mit den jungen Teilnehmern filigrane Lichtobjekte, die in einem breiten Farbspektrum leuchten. Kinder ab 6 Jahren sind herzlich eingeladen, mit dem Künstler an ihren eigenen kleinen Lichtkunstwerken aus Linsen zu arbeiten. Die Lichtobjekte können sie dann im Anschluss mit nach Hause nehmen.

„Lernraum der Zukunft“ – Besser lernen mit dem richtigen Licht?, 5.11.2019, 17:00 Uhr

Anhand eines konkreten Beispiels im Lernraum der Hochschule München wird die nichtvisuelle Lichtplanung am Beispiel Arbeitsplatz „Lernen“ dargestellt und gezeigt, wie eine Planung professionell durchgeführt und umgesetzt werden kann. In einem Kooperationsprojekt der Hochschule München mit Partnern aus der Wirtschaft wurde ein bestehender studentischer Lern- und Arbeitsraum an der Hochschule mit dynamischer Beleuchtung ausgerüstet.

Licht und gesunder Schlaf, 6.11.2019, 18:00 Uhr

In einer Diskussionsrunde am Lagerfeuer sollen gemeinsam Ursachen für guten und schlechten Schlaf diskutiert und die Hintergründe von Human Centric Lighting ergründet werden. Hintergrund: Guter Schlaf ist das Pendant zu einem guten Start in den Tag. Licht spielt in diesem Kreislauf eine wichtige Rolle, denn viele Schlafprobleme sind auf falsche Beleuchtung zurückzuführen, v.a. durch die Nutzung von Bildschirmen am Abend.

LICHT-Thementag: Licht + Sicherheit/ Lichtverschmutzung, 5.11.2019, 14:00 Uhr

Licht spielt immer eine entscheidende Rolle für Wohlbefinden, Gesundheit und Sicherheitsempfinden. Ein „Mehr an Licht“ bedeutet nicht gleichzeitig auch mehr Sicherheit. Wie kann man also mit Licht zu mehr Sicherheit im öffentlichen Raum beitragen? Welche Möglichkeiten der Lichtplanung und Gestaltung gibt es? Wie hell muss es in der Stadt wirklich sein? Wie wirkt sich Licht auf die Gesundheit und das Wohlbefinden aus? Seit dem 1. August gilt in Bayern eine Verordnung zur Reduzierung der Lichtverschmutzung. Diese untersagt z. B. die Fassadenbeleuchtung öffentlicher Gebäude nach 23 Uhr bis zur Morgendämmerung. Außerdem müssen beim Aufstellen von Leuchten die Folgen für die Insektenfauna überprüft werden. Wenn es um Lichtverschmutzung geht, ist auf innovative Lichttechnik zu setzen, die das Licht gezielt dorthin bringt, wo es benötigt wird. Der diesjährige LICHT-Thementag greift diese und weitere aktuelle und kontrovers diskutierte Themen auf.

„Neue Hopfenpost“ – Präsentation des neuen Lichtkonzepts, 6.11.2019, 19:00 Uhr

Durch den gekonnten Einsatz von 170 LED-Linsenleuchten und blauen Farbfiltern wurde die Einkaufspassage der „Neuen Hopfenpost“ sichtbar aufgewertet. Die Leuchten, die das Licht kegelförmig indirekt an die Decke strahlen, sind hinter einer 42 Meter langen, schwarz pulverbeschichteten Aluminiumwanne „unsichtbar“, als auch an den seitlichen Vouten angebracht. Weitere Leuchten dienen der direkten Ausleuchtung der Passage. Das Projekt ist für den German Design Award 2020 nominiert. Durch den Abend führen die Designer Gerhard Grimmeisen und Cédric Davies.

Ausführliche Informationen unter: www.lichtwoche-muenchen.de 

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]