DB-Mitarbeiter reanimierten 47-Jährigen

DB-Mitarbeiter reanimierten 47-Jährigen
Foto: Bundespolizei

Ein 47-Jähriger, der am Dienstagabend (26. Juni 2018) am Hauptbahnhof umfiel, wurde von DB-Mitarbeitern reanimiert.

DB-Mitarbeiter sahen kurz nach 17 Uhr, wie sich ein Mann auf Höhe des Bahnsteigs 15 am Münchner Hauptbahnhof mit der Hand kurz ans Herz fasste und wenige Augenblicke später umfiel. Dabei zog sich der 47-Jährige Franzose aus Nürnberg eine stark blutende Platzwunde am Kopf zu. Mitarbeiter der Deutschen Bahn reanimierten den Mann, da er offensichtlich nicht mehr atmete. Sehr schnell setzte die Atmung wieder ein und der Franzose wurde in die stabile Seitenlage versetzt. Ein verständigtes Rettungsteam der Berufsfeuerwehr München nahm sich der weiteren Versorgung des Verletzten an. Beamte der Bundespolizei errichten einen Sichtschutz, da wegen des einsetzenden Pendlerverkehrs bereits hohes Reisendenaufkommen herrschte.

Werbung / Anzeige

Der Zustand des 47-Jährigen hatte sich bis zum Abtransport in eine Münchner Klinik stabilisiert.