Demo: Mia ham’s satt am 6.10. am Königsplatz München

Start und Kundgebung um 11 Uhr am Königsplatz

Eine Woche vor der Landtagswahl – am 6. Oktober – geht das Aktionsbündnis „Artgerechtes München“ zusammen mit über 55 Organisationen und Tausenden bayerischen Bürger/innen in München auf die Straße.

Werbung / Anzeige

Weil Naturschutz und Nachhaltigkeit in der Landtagswahl so gut wie keine Rolle spielen, demonstrieren wir für eine ökologische, tiergerechte und bäuerliche Landwirtschaft und gesundes Essen. Für saubere Luft und Klimaschutz, lebenswerte Städte und den Erhalt unserer vielfältigen Kultur- und Naturlandschaft.

Stephanie Weigel vom Aktionsbündnis „Artgerechtes München“ und Leiterin „Mensch und Umwelt“ der Tollwood GmbH erklärt, warum die Demonstration so wichtig ist und was die Forderungen sind: „Heile Welt Bayern? Weit gefehlt! Bei uns schreitet die Industrialisierung der Landwirtschaft dramatisch voran: Immer mehr tierquälerische Megaställe, immer höhere Grundwasserbelastung durch Überdüngung, massenhaftes Insektensterben, immer mehr Bäuerinnen und Bauern verlieren den Preiskampf gegen die Agrarindustrie-Giganten und müssen aufgeben. Der einzige Weg in eine enkeltaugliche Zukunft ist der Ökolandbau: Landwirtschaft im Einklang mit der Natur, ohne Pestizide, ohne Tierquälerei.

Wenn die nächste Regierung nicht das Ruder herumreißt, können wir unseren Enkelkindern nicht mehr in die Augen schauen: Pestizide vergiften unser Wasser und unsere Böden, belasten unsere Lebensmittel, bringen unsere Wiesen und Felder zum Schweigen. Sie tragen entscheidend zum derzeitigen Massensterben von Insekten, Vögeln und anderen Tierarten bei – das größte seiner Art seit dem Verschwinden der Dinosaurier. Damit muss Schluss sein! Wir haben alles, was wir brauchen: den Ökolandbau, Permakultur, robuste Saaten und die Mehrheit der Verbraucher hinter uns.

Ebenso satt haben die Menschen in Bayern, dass täglich bis zu 13 Hektar Landschaft unter Beton begraben wird. Lebensraum für Tiere und Pflanzen, geopfert für Logistikzentren am Stadtrand, Straßen, ein für allemal verloren. Rund vierzig Prozent aller Großpflanzen und Tiere in Bayern stehen auf der Roten Liste der gefährdeten Arten. Wenn die nächste Regierung diesen Irrsinn nicht einbremst, wird aus „gefährdet“ schnell „ausgestorben“.
Jetzt muss ein Richtungswechsel her! Keine wachsweichen politischen Absichtserklärungen, sondern Taten! Die nächste Regierung muss sich daran messen lassen, ob sie eine enkeltaugliche, nachhaltige Landwirtschaft, ein Ende des Flächenfraßes, eine Verkehrswende eingeläutet hat. Oder ob sie zum Totengräber der Zukunft unserer Kinder wird.“

Der Demonstrationszug wird die breite Unterstützung der Zivilgesellschaft hör- und sichtbar machen: Bäuerinnen und Bauern, Verbraucher-, Umwelt- und Tierschützer/innen, Gärtner/innen, Imker/innen, Ärzt/innen und Künstler/innen …

Bei der Kundgebung am Königsplatz werden mit dabei sein: dicht&ergreifend, Schmidbauer & Kälberer, Folkshilfe, Hundling und Hans Well mit den Wellbappn.

Weitere Infos unter: www.miahamssatt.de
#miahamssatt