Der EHC Red Bull München gewinnen in der Hauptstadt

Der EHC Red Bull München gewinnen in der Hauptstadt

Der EHC Red Bull München hat bei den Eisbären Berlin nach einem zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand mit 5:3 (1:2|3:0|1:1) gewonnen. Vor 14.200 Zuschauern in der ausverkauften Mercedes-Benz Arena avancierte Trevor Parkes mit einem Doppelpack zum Matchwinner für den Spitzenreiter. Mark Voakes, Yasin Ehliz und Chris Bourque erzielten die weiteren Tore für die Münchner, die am 15. Spieltag in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) zum 14. Mal die volle Punktzahl einfuhren.

Spielverlauf
Nach wenigen Sekunden prüfte James Sheppard Münchens Torhüter Danny aus den Birken, auf der Gegenseite hielt Sebastian Dahm den Schuss von Parkes (2. Minute). Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der Berlin zunächst die besseren Chancen hatte. In der fünften Minute verhinderte aus den Birken mit einer Glanzparade gegen Landon Ferraro den Rückstand (5. Minute). Bei den Abschlüssen von Marcel Noebels nach einem Pass auf den langen Pfosten (8.) sowie beim 0:2, als der Puck von Leonhard Pföderls Kufe ins Tor sprang (14.), war der Goalie der Red Bulls jedoch chancenlos. In der 19. Minute passte Voakes während einer doppelten Überzahl vor das Tor zu Parkes, der auf 1:2 verkürzte.

Zu Beginn des Mittelabschnitts machten die Eisbären Druck, München blockte aber viele Schüsse und glich dann traumhaft aus: Parkes legte bei einem 3-auf-2-Konter auf Voakes ab, der einen Doppelpass mit Maximilian Kastner spielte und ins leere Tor einschob (26.). Danach übernahmen die Red Bulls die Kontrolle. In der 35. Minute schoss Ehliz die Gäste vier Sekunden nach dem Beginn eines Powerplays erstmals in Führung. 75 Sekunden später fälschte Parkes einen Schlagschuss von Keith Aulie mit dem Knie zum 4:2 ab (36.). Eine der wenigen Berliner Chancen hatte Louis-Marc Aubry, der kurz vor der zweiten Pause den Außenpfosten traf (40.).

Im Schlussabschnitt versuchten die Eisbären, schnell den Anschlusstreffer zu erzielen. München griff nun nicht mehr so hoch an und geriet unter Druck. Zehn Minuten vor dem Ende kam Ferraro frei im Slot zum Abschluss, aus den Birken stand aber richtig. Zwei Minuten später war Münchens Torhüter beim Alleingang von Mark Olver chancenlos (52.). Berlin nahm den Schwung mit in die Schlussphase. Die Red Bulls hatten nur wenige Entlastungsangriffe, stemmten sich aber erfolgreich gegen den Ausgleich. In der vorletzten Minute markierte Bourque mit einem Empty-Net-Treffer den 5:3-Endstand.

Patrick Hager:
„Vielleicht haben wir uns am Ende zu sehr aufs Verteidigen konzentriert, trotzdem war es heute ein super Auswärtsspiel gegen sehr starke Berliner.“

Endergebnis
Eisbären Berlin gegen EHC Red Bull München 3:5 (2:1|0:3|1:1)

Tore
1:0 | 07:33 | Marcel Noebels
2:0 | 13:37 | Leonhard Pföderl
2:1 | 18:11 | Trevor Parkes
2:2 | 25:28 | Mark Voakes
2:3 | 34:08 | Yasin Ehliz
2:4 | 35:23 | Trevor Parkes
3:4 | 51:51 | Mark Olver
3:5 | 58:58 | Chris Bourque

Zuschauer
14.200

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]