Home » Nachrichten München » Der Münchner Christkindlmarkt 2016
Der Münchner Christkindlmarkt 2016

Der Münchner Christkindlmarkt 2016

Vom 25. November bis 24. Dezember 2016 findet rund um den Marienplatz im Herzen der Stadt der traditionsreiche Münchner Christkindlmarkt statt. Seine Wurzeln reichen mit den Nikolaimärkten bis ins 14. Jahrhundert. Dieser vom Referat für Arbeit und Wirtschaft (RAW) der Landeshauptstadt München veranstaltete Weihnachtsmarkt ist der älteste und bekannteste in der bayerischen Metropole.

Mit allen Sinnen ist dieser traditionelle Weihnachtsmarkt zu genießen. Es duftet nach Tannenzweigen, Glühwein und Bratwurst. Um die Wette schimmert der Christbaumschmuck in den Buden mit den 3.000 Lichtern des großen Weihnachtsbaumes am Marienplatz. Die Standlleute beraten gerne beim Einkauf und geben ein gutes Stück – sei es eine Krippenfigur oder eine Fellmütze – schon mal dem Kunden zum Anfühlen in die Hand. Geschmackig sind die zahlreichen Schmankerl, die der Gourmet zum Genießen findet.

Christkindlmarkt erleben: Neues und Bewährtes
Im vorweihnachtlichem Trubel eine halbe Stunde innehalten, lässt es sich täglich um 17.30 Uhr am Marienplatz, wenn vom Rathausbalkon Bläser, Chöre und Stubnmusi-Ensembles auf die „staade Zeit“ einstimmen. Recht lärmend geht es zu, wenn die Krampusse über den Christkindlmarkt ziehen. Das schaurige Spektakel verbreitet wohlige Schauer bei Erwachsenen und große Neugier bei Kindern. Bevor es zum großen Brauchtumslauf der Krampusse am 11. Dezember geht, gibt es deshalb Kinder ab sechs Jahren unter dem Motto „Keine Angst vorm Krampus!“ am Samstag, 10. Dezember, 11-17 Uhr, eine offene Mitmach-Werkstatt, um das Krampusbrauchtum näher kennenlzuernen. Im oberen Foyer des Alten Rathauses lassen Mitglieder der 1. Münchner Krampusgruppe „Sparifankerl Pass“ ihre schweren Fellgewänder und kunstvoll geschnitzten Holzmasken anfassen und ausprobieren. Das Team des Kindermuseums München hat Naturmateralien zum Basteln von Mini- Kramperln und Krampus-Collagen vorbereitet und leitet die kreativen Arbeiten an. Erwachsene sind ebenfalls willkommen und können sich eine Fotoausstellung über die Sparifankerl Pass ansehen. Bei freiem Eintritt ist jederzeit Einlass und eine Anmeldung nicht erforderlich.

Wer sich aber partout vor dem Krampus fürchtet, dem sei ein Besuch beim Kasperl Zettl empfohlen, der auf dem Christkindlmarkt Premiere feiert. Der bekannte Puppenspieler Nikolaus Zettl hat sein Kasperltheater im Durchgang zum Ratshausinnenhof (Prunkhof) aufgebaut und entführt an den Sonntagen 27. November und 4. Dezember, um 14 und 15 Uhr, für jeweils 20 Minuten Kinder und Erwachsene mit einfallsreichen Geschichten in seine lustige Kasperlwelt. Es gibt nur Stehplätze, aber die Vorstellungen sind kostenlos und eine Anmeldung nicht erforderlich.

Immer wieder beliebt und von Kindern bevölkert ist die Himmelswerkstatt in der prächtig geschmückten Ratstrinkstube im neuen Rathaus. Vom 28. November bis 18. Dezember können junge Christkindlmarktgäste von sechs bis zwölf Jahren nach Herzenslust unter der fachkundigen Anleitung und Aufsicht von Pädagogen und Künstlern Weihnachtgeschenke basteln.

Beide neuen Angebote für Kinder und die Himmelswerkstatt konnten mit der freundlichen Unterstützung der Marktkaufleute des Münchner Christkindlmarktes realisiert werden.

Der Münchner Christkindlmarkt – ein Warenmarkt aus Tradition
„Oberammergauer Ware und Nürnberger Lebkuchen, baumwollene Kinderkleider, Kripperlfiguren und Kaminfeger aus Zwetschgen und Mandeln, Nikolaus-, Nonnen- und Einsiedlerbildchen“ gehörten – wie der Chronist Michael Schattenhofer herausfand – im Jahr 1805 zum Sortiment des letzten Nikolausmarktes, dem Vorläufer des Christkindlmarktes. Dieses klassische Sortiment findet sich auch heute noch. Darüber hinaus ist der Weihnachtsmarkt eine wahre Fundgrube an regionalen Spezialitäten, an hochwertiger Handwerkskunst und formschönen Kunsthandwerk, an praktischen Gebrauchsgütern und trendigen Lifestyle- Artikeln. 157 Standlleute bieten Plauener Spitzen, Pyramiden und Räuchermänner aus dem Erzgebirge, Christbaumkugeln mundgeblasen, handbemalt oder aus dem thüringischen Lauscha, Christbaumschmuck aus einer über 200 Jahre alten Zinn-Manufaktur aus dem Oberland, feuerfeste Keramik aus eigener Produktion, Handgetöpfertes zum alltäglichen Gebrauch aus Altbayern, Handpuppen und Puppenkleider aus Eigenproduktion, Tiffany-Glasartikel und Kerzenkreationen, Pflanzenölseifen und Meditationskissen, aber auch profane Dinge wie Fellwaren, wärmende Einlegsohlen, Wollmützen und Hausschuhe und die ganze Palette an „Weihnachtszubehör“ wie Lametta, Strohsterne, Federengerl, Rauschgoldengel und naturgemäß Weihnachtskrippen. Diese findet der Krippenfreund am Christkindlmarkt eigenen „Kripperlmarkt“ am Richard-Strauss-Brunnen in der Neuhauser Straße. Gerade junge Familien beginnen wieder, sich eine eigene Hauskrippe aufzubauen und auszustatten. Wohin der Gast schaut, der Einkaufsbummel wird zum sinnlichen Erlebnis!

Der Münchner Christkindlmarkt ist ein beliebter Treffpunkt mit Freunden oder der Familie. Zu Glühwein, Feuerzangenbowle und Kinderpunsch genießen dabei Kenner die herzhaften Spezialitäten wie Christkindl- Bratwurst, Flammlachs, Kasspatzen, altbairischer Surbraten und süßes Naschwerk vom Kaiserschmarrn bis zum Stollenbrot. Das Besondere: Alle 56 Essensstände haben mindestens ein Angebot in Bio-Qualität, sieben Standln sind sogar zu 100 Prozent Bio-zertifiziert. Auch wer sich für veganes Essen und Trinken entschieden hat oder Gluten und Laktose nicht verträgt, bekommt am Münchner Christkindlmarkt die passenden Speisen und Getränke. Hier kann es sich jeder nach seinem Gusto gut schmecken lassen!

Der Marktbereich
Auf rund 20.000 Quadratmetern breitet sich der Weihnachtsmarkt am Marienplatz, über die Fußgängerzone bis an den Richard-Strauss-Brunnen mit dem traditionsreichen Kripperlmarkt bis hin zum Rindermarkt mit dem „Sternenplatzl“ und in die Weinstraße hinein aus. Die Stände sind von Montag bis Samstag von 10 bis 21 Uhr und an den Sonntagen von 10 bis 20 Uhr geöffnet.
 
Auch am Eröffnungstag, Freitag, 25. November, beginnt der Verkauf um 10 Uhr, die feierliche Eröffnung des Münchner Christkindlmarktes durch den Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter findet um 17 Uhr statt. An Heiligabend, 24. Dezember, läuft der Betrieb von 10 bis 14 Uhr.