Der Radentscheid München veranstaltet Münchens erste Poolnudel-Demo

Der Radentscheid München veranstaltet Münchens erste Poolnudel-Demo
Foto: © Tim Schaarschmidt

Am 23.05.2019 veranstaltet der Radentscheid Münchens erste Poolnudel-Demo. Mit dieser Aktion wollen der Radentscheid und die Teilnehmer*innen darauf aufmerksam machen, dass Autofahrer*innen beim Überholvorgang von Radfahrer*innen einen Mindestabstand von 1,50 Meter einhalten müssen, um die Sicherheit der Radler*innen zu gewährleisten. 

Andreas Groh, Sprecher des Radentscheids dazu: „Die Rechtsprechung ist eindeutig:

Werbung / Anzeige

Autofahrer*innen, die eine*n Radfahrer*in überholen, müssen einen Mindestabstand von 1,50 Meter einhalten – im Zweifel sogar mehr. Und wenn sie den nicht eingehalten können – sei es, weil die Straße zu eng ist oder es Gegenverkehr gibt – dürfen sie nicht überholen.

Dies gilt übrigens auch, wenn der Gegenverkehr ein Fahrrad ist. Aber vielen Autofahrer*innen ignorieren dieses Abstandsgebot tagtäglich und überholen gefährlich eng.“

Sonja Haider, Sprecher*in des Radentscheids, ergänzt: „Mit unserer Poolnudel-Demo wollen wir auf  dieses Problem bzw. das Fehlverhalten der Autofahrer*innen aufmerksam machen und dies auf eine sehr anschauliche und spielerische Art und Weise: Wir klemmen uns bunte Pool-Nudel ans Fahrrad und machen so deutlich: Liebe Autofahrer*innen, das ist der Abstand, den ihr einhalten müsst, wenn ihr uns überholt.“

Mit den Poolnudeln als Abstandshalter wird deutlich: Es braucht mehr Platz fürs Rad und für sichere Radwege. Als angemeldete und polizeigesicherte Demo im Rahmen des Radentscheid München führt die Route am Donnerstag, den 23.05.2019, vom Max-Joseph-Platz zum Verkehrsmuseum (Theresienhöhe). Um eine realistische Situation zu simulieren, radeln die Poolnudler*innen hintereinander.

Sicherheit für alle:
Der Radentscheid München veranstaltet Münchens erste Poolnudel-Demo  am Donnerstag, 23. Mai 2015, Treffpunkt ab 17:30, Max-Joseph-Platz