Home » Nachrichten » Die Krampusse kommen! – Großer Brauchtums Schaulauf am 14.12.2014 über den Münchner Christkindlmarkt

Die Krampusse kommen! – Großer Brauchtums Schaulauf am 14.12.2014 über den Münchner Christkindlmarkt

Beim großen Krampuslauf über den Münchner Christkindlmarkt am Sonntag, 14. Dezember 2014, 15 – 17 Uhr, werden neben der 1. Münchner Krampusgruppe „Sparifankerl Pass“ weitere 28 Krampusgruppen mit 500 Teilnehmern aus Bayern, Österreich und Südtirol erwartet.

Die Vielfalt der Krampusvarianten reicht von den Hetla Klausen aus dem Unterallgäu und den Südtiroler Kastelruther Tuifl mit ihren bis zu 15 Kilo schweren handgeschnitzten Masken und Gewand aus Wildschweinleder bis zu der österreichischen Alt Gnigler Krampus Perchten Pass. Eine Besonderheit sind die Salzburger Rupertiperchten, die eigens einstudierte Tänze aufführen. Mit der Kindergruppe Pöttlerpass aus dem salzburgischem Pongau ist auch der Nachwuchs beim Schaulauf vertreten: Fünf bis zehn Jahre alt sind die Mädchen und Burschen der Gruppe, die sich schon sehr auf München freut.

Begleithefte zum Krampusschaulauf liegen während des Laufs an den Standln des Christkindlmarktes entlang des Laufwegs aus.

Die Brauchtumsveranstaltung findet dank der freundlichen Unterstützung der Marktkaufleute des Münchner Christkindlmarktes in Zusammenarbeit mit dem veranstaltenden Referat für Arbeit und Wirtschaft (RAW) statt. Die Marktkaufleute bedanken sich bei der Adelholzener Alpenquellen GmbH, der Franz Kaupp GmbH, der Helmut Ratschiller Spezialbrote GmbH und der vierlande GmbH für die Unterstützung.

Die altbairische Tradition des Krampuslaufens geht zurück auf die christlich-mythologischen Figuren des gütigen Bischofs Nikolaus und seines dunklen Begleiters Krampus, der „schlechte Zeitgenossen“ und „ungezogene“ Kinder straft. Heute beleben wieder zahlreiche junge Menschen dieses 500 Jahre alte Brauchtum.

Laufweg:  
Eingang zum Christkindlmarkt in der Neuhauser Straße (Start) – Fußgängerzone – Marienplatz – Rindermarkt Rosenstraße – Marienplatz – Weinstraße – Marienhof (Ende des Laufs)