Diebstahl aus einer Wohnung durch falschen Handwerker in Laim

Am Dienstag, 20.08.2019, gegen 12:30 Uhr, klingelte ein bislang unbekannter Mann an
der Wohnungstür einer 84-jährigen Rentnerin und gab an, als Handwerker der
Hausverwaltung die Wasserrohre überprüfen zu müssen. Die Rentnerin weigerte sich
zunächst den vermeintlichen Handwerker in die Wohnung zu lassen. Dieser konnte sie
jedoch von der Notwendigkeit einer Überprüfung der Wasserrohre überzeugen.

Im Badezimmer musste die Rentnerin die Duschbrause in die Hand nehmen und das
Waser laufen lassen, während der vermeintliche Handwerker unter dem Waschbecken
hantierte. Er schloss dabei die Badezimmertür, so dass die Rentnerin nicht mehr in den
Flur schauen konnte. Kurz darauf verschwand der Mann mit der Anweisung an die
Rentnerin, das Wasser noch einige Minuten laufen zu lassen.

Werbung / Anzeige

Erst Stunden später stellte die Seniorin fest, dass ihr aus dem Wohnzimmerschrank
verschiedene Schmuckstücke entwendet wurden. Ein zweiter Täter musste sich
unbemerkt Zutritt in die Wohnung verschafft haben, um dort den Schmuck zu entwenden.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:
Männlich, ca. 40 Jahre alt, ca. 180 cm groß, kräftige Statur, west/nordeuropäisch,
dunkelblonde, glatte, zurückgekämmte Haare, bayrischer Akzent

Zeugenaufruf:

Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich Hans-Thonauer-Straße und
Zschokkestraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall
stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem
Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen
Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis:
Hinweis Ihrer Münchner Polizei:
Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche
Heizungsmonteure, Stromableser oder ähnliche Personen in die Wohnung einzulassen,
wenn nicht bekannt ist, dass eine entsprechende Verbraucherablesung für das
Wohnanwesen anberaumt ist. Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie z.B.
behaupteten Wasserrohrbrüchen, sollten Sie zuerst bei der Hausverwaltung, dem
Hausmeister oder den Stadtwerken Nachfrage halten, ob die Behauptung der Wahrheit
entspricht.

Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit! Ein berechtigter Handwerker wird für Ihre
Nachfragen stets Verständnis haben.