Diebstahlsversuch führt direkt ins Gefängnis

Foto: Bundespolizei

Mitarbeiter eines Einkaufsmarktes im Zwischengeschoss des Hauptbahnhofes beobachteten am Dienstagabend (14. November) einen 36-Jährigen beim Diebstahl zweier Weinflaschen und verständigten die Bundespolizei. Aufgrund mehrerer Fahndungsausschreibungen kam der Mann in Haft.

Kurz vor 20:00 Uhr bemerkten Mitarbeiter eines SB-Marktes im Untergeschoss des Münchner Hauptbahnhofes wie ein Mann zwei Flaschen Wein in seine Jacke steckte und den Laden -ohne zu bezahlen- verließ. Bei der anschließenden Identitätsfeststellung stellte die angeforderte Streife der Bundespolizei fest, dass der 36-Rumäne für die Justiz kein Unbekannter war.

Werbung / Anzeige

Der Mann hatte drei Fahndungsnotierungen. Aufgrund einer gefährlichen Körperverletzung war eine noch zu verbüßende Restfreiheitsstrafe von 45 Tagen offen. Wegen Diebstahls war er zudem zu einer Geldbuße wegen 752 € verurteilt worden. Da er diese bisher nicht beglich erwarten ihn weitere 94 Tage Ersatzfreiheitsstrafe. Und zu guter Letzt war der Rumäne vom Ausländeramt Darmstadt-Dieburg zur Festnahme ausgeschrieben worden, da gegen ihn bislang nicht vollstreckter Ausweisungsbescheid vorlag.

Der Mann wurde den Justizbehörden zugeführt. Der Wein verblieb beim Einkaufsmarkt.