EHC Red Bull München siegt im Spitzenspiel gegen die Mannheimer Adler

München bezwingt Mannheim mit 5:4 nach 1:3 Rückstand

16. Januar 2015. Der EHC Red Bull München hat das Spitzenspiel bei den Mannheimer Adlern mit 5:4 (3:3|2:0|0:1) gewonnen. Die 13.600 Zuschauer in der SAP Arena sahen eine temporeiche Partie, in der Yannic Seidenberg die frühe Mannheimer Führung postwendend ausglich. Es war der erste Münchner Treffer bei den Adlern nach zuvor drei Zu-Null-Niederlagen. Die weiteren Tore der Red Bulls erzielten Garrett Roe, David Meckler, Alex Barta und erneut Yannic Seidenberg. Durch den ersten Auswärtssieg seit dem 7. Dezember verkürzte der Tabellenzweite aus der Isarmetropole den Rückstand auf Tabellenführer Mannheim auf neun Punkte.

Vom Eröffnungsbully weg entwickelte sich eine rasante Partie. Wie es sich für ein Top-Duell gehört, schenkten sich der EHC Red Bull München und die Adler Mannheim die Abtastphase und spielten von Beginn an mit offenem Visier. In der vierten Minute war es Daniel Richmond, der die Mannheimer mit einem verdeckten Schuss von der blauen Linie in Führung brachte. Nur 15 Sekunden später klingelte es schon wieder, dieses Mal allerdings auf der anderen Seite. Nach Pass von Alex Barta traf Yannic Seidenberg mit einem flachen Schuss zum 1:1. Kurz darauf verfehlte Adler-Stürmer Jonathan Rheault mit einem Tip-In-Versuch nur knapp die erneute Führung. Die holten sich die Mannheimer in der zehnten Minute, als Matthias Plachta Münchens Goalie Florian Hardy mit einem Schuss ins kurze Eck überwinden konnte. Die Antwort der Red Bulls blieb dabei aus, dafür legte Jochen Hecht für den Tabellenführer nach. Der NHL-Routinier beendete mit einem Schuss ins Fanghandeck den Arbeitstag von Florian Hardy (11.). Für den Franzosen kam Niklas Treutle. Dieser stand keine Minute auf dem Eis, da spielte Uli Maurer einen langen Pass in den Lauf von Garrett Roe. Der Stürmer lief alleine auf Dennis Endras zu und traf zum 2:3-Anschlusstreffer. Die Münchner, die bei ihren letzten drei Auftritten in der Quadratestadt kein Tor erzielen konnten, blieben weiter am Drücker und kamen durch einen Abstauber von David Meckler zum Ausgleich (16.).

Auch nach dem Seitenwechsel ging es mit hohem Tempo weiter. Die Münchner spielten weiterhin mutig und belohnten sich für ihren starken Auswärtsauftritt: Alex Barta tauchte nach einer Kombination über David Meckler und Florian Kettemer alleine vor dem Tor auf und netzte zur erstmaligen Gästeführung ein (24.) Kurz darauf hinderte Matt Smaby Mannheims Frank Mauer in höchster Not am Torabschluss. Defensiv standen die Münchner nun sicherer. Und vorne gelang nach wie vor fast alles. Yannic Seidenberg erhöhte im Konter nach Pass von David Meckler auf 5:3 (31.). Auch Dennis Endras musste nun seinen Kasten räumen. Er wurde durch seinen Backup Youri Ziffzer ersetzt. Wie bei den Red Bulls wirkte sich der Torwartwechsel positiv aus. Die Mannheimer hatten nun mehr vom Spiel und kamen zu guten Chancen. Kurz vor Drittelende rettete Niklas Treutle gegen einen Versuch von Matthias Plachta und mehrere Nachschüsse die Zwei-Tore-Führung in die zweite Pause.

Im Schlussabschnitt drückten die Mannheimer die Gäste in deren Verteidigungszone. Offensiv kam von den Red Bulls in dieser Phase nicht mehr viel, dafür blieb die Mannschaft von Don Jackson bei Kontern gefährlich. Die Adler hatten durch Frank Mauer und Andrew Joudrey gute Chancen, sie scheiterten jedoch beide am gut aufgelegten Niklas Treutle. In der 53. Minute war der Münchner Schlussmann dann machtlos, als Sinan Akdag aus dem Bullykreis auf 4:5 verkürzte. Die Adler warfen nun alles nach vorne. Der EHC verteidigte allerdings mit großem Einsatz und ließen keine Großchancen mehr zu und schaukelten so den knappen Vorsprung über die Zeit.

Das nächste Heimspiel des EHC Red Bull München findet am kommenden Sonntag, 18.Januar, um 16.30 Uhr gegen die Krefeld Pinguine statt. Eintrittskarten zu dieser Begegnung und zu allen anderen Heimspielen des EHC Red Bull München sind im Internet (www.muenchenticket.de), über die Tickethotline 089/54818181 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Eintrittskarten gibt es auch im Ticket Center direkt neben dem Olympia-Eisstadion (Öffnungszeiten: Mittwoch und Donnerstag von 15.00 bis 19.00 Uhr | an Heimspieltagen ab 13.00 Uhr).

Endergebnis:
Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München 4:5 (3:3|0:2|1:0)

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]