EHC Red Bulls feiern Derbysieg zum Jahresauftakt

EHC Red Bulls feiern Derbysieg zum Jahresauftakt

Mittwoch, 2. Januar 2019. Der EHC Red Bull München ist mit einem Sieg ins Jahr 2019 gestartet. Das Team aus der bayerischen Landeshauptstadt gewann das Derby gegen die Thomas Sabo Ice Tigers mit 4:1 (2:0|2:1|0:0). Matt Stajan per Doppelpack, Yasin Ehliz und Yannic Seidenberg trafen vor 5.180 Zuschauern im Olympia-Eisstadion für die Red Bulls.

Spielverlauf
Die Red Bulls waren in der Anfangsphase deutlich überlegen. Matt Stajan veredelte zehn starke Minuten mit zwei Toren: Beim 1:0 stocherte der Kanadier den Puck über die Linie (7.), beim 2:0 wurde sein Schuss von der Seite von einem Nürnberger entscheidend abgefälscht (11.). Auf der Gegenseite lenkte Münchens Torhüter Danny aus den Birken einen abgefälschten Schuss mit der Schulter knapp am Tor vorbei (12.). In der 13. Minute vergab Daniel Weiß bei einem Unterzahlkonter die beste Chance der Gäste im ersten Drittel.

Werbung / Anzeige

Zu Beginn des Mittelabschnitts hatten die Red Bulls eine Drangphase mit mehreren Abschlüssen auf das Tor von Niklas Treutle, den Treffer erzielten aber die Gäste: In der 24. Minute war es Dane Fox, der Münchens Torhüter aus den Birken keine Chance ließ. Die Antwort der Red Bulls folgte drei Minuten später in Form eines Powerplaytreffers von Yasin Ehliz zum 3:1. In der Schlussphase des zweiten Abschnitts stellte Yannic Seidenberg per Schlagschuss von der blauen Linie auf 4:1 (37.).

Nürnberg wurde im Schlussdrittel offensiver und versuchte, viele Scheiben zum Tor zu bringen. Da die Red Bulls konzentriert verteidigten, kontrollierten sie die Partie aber weiterhin. In der letzten Minute hatte Andreas Eder zwei Chancen auf das 5:1, am Spielstand änderte sich aber nichts mehr.

Matt Stajan
„Der Sieg war nicht gefährdet, wir haben das Spiel kontrolliert. Das war sehr wichtig zum Auftakt ins neue Jahr.“

Endergebnis
EHC Red Bull München gegen Thomas Sabo Ice Tigers 4:1 (2:0|2:1|0:0)

Tore
1:0 | 06:47 | Matt Stajan
2:0 | 10:22 | Matt Stajan
2:1 | 23:06 | Dane Fox
3:1 | 26:37 | Yasin Ehliz
4:1 | 36:23 | Yannic Seidenberg

Zuschauer
5.180