EHC Red Bulls gewinnen 6:0 gegen Nürnberg

EHC Red Bulls gewinnen 6:0 gegen Nürnberg

RBM – NIT 6:0 | Fießinger: „Haben defensiv sehr gut gearbeitet“

Der EHC Red Bull München hat auch sein drittes Saisonspiel in der PENNY DEL gewonnen. Gegen die Nürnberg Ice Tigers spielte das Team von Trainer Don Jackson offensiv wie defensiv stark, am Ende hieß es 6:0 (2:0|1:0|3:0). Yasin Ehliz (2), Kalle Kossila, Maximilian Kastner, Patrick Hager und Trevor Parkes trafen für den Tabellendritten der Gruppe Süd, der seinen Punkteschnitt auf 2,7 verbesserte. 

Spielverlauf 
Die Red Bulls testeten zu Beginn die Form von Ilya Sharipov, Nürnbergs Torhüter war bei seinem ersten Ligastart der Saison aber hellwach. Die Ice Tigers brauchten ein paar Wechsel, kämpften sich dann aber in die Partie und hatten gegen Mitte des Drittels ihre erste Druckphase. Die endete mit einem Scheibenverlust, aus dem sich ein 3-auf-1-Konter entwickelte. Philip Gogulla legte quer auf Kossila, der die Führung und sein Premierentor in der PENNY DEL bejubelte (10.). Die Red Bulls erhöhten nun das Tempo und erspielten sich Chance um Chance. Eine davon nutzte Ehliz mit einem Schuss von der blauen Linie. Kastner hatte Sharipov die Sicht verdeckt (14.). Ihre wenigen Unkonzentriertheiten bügelten die Münchner Spieler aus, bevor es für Torhüter Daniel Fießinger gefährlich wurde. 

Die Red Bulls blieben auch nach dem Seitenwechsel bei ihrer Spielweise. Sie setzten die Gäste früh unter Druck und spielten dann schnell, aber nicht überhastet vor das Tor. Und hinten war Fießinger zur Stelle, wenn er wie bei Cornels Direktschuss gebraucht wurde (23.). Auf der Gegenseite rückte Sharipov immer mehr in den Fokus. Den Schuss von Parkes kratzte er mit dem Schlägerende aus der Stockhandecke (24.), bei Kastners Pfostentreffer hatte er Glück (29.). In der 33. Minute war der Goalie zum dritten Mal machtlos. Hager hatte flach abgezogen und Kastner perfekt abgefälscht. Mark Voakes traf wenig später freistehend mit der Rückhand den Pfosten – und verpasste den vierten Treffer (34.).

So hätte es nach zehn Sekunden im Schlussdrittel noch einmal eng werden können: Brett Pollock nahm einen Querpass direkt, doch dieses Mal rettete der Pfosten für die Red Bulls. Wenig später baute die Mannschaft von Trainer Jackson ihre Führung aus: Kastner bedankte sich bei Hager für dessen Vorarbeit und legte dem Kapitän mit einem Pass in die Mitte das 4:0 auf (42.). München kontrollierte die Partie weiterhin, dennoch durfte sich Fießinger einige Male auszeichnen. Die Tore fielen aber weiterhin auf der anderen Seite: Voakes setzte Parkes ein, der sich den Puck auf die Vorhand legte und Sharipov keine Chance ließ (50.). In der vorletzten Minute hatte Christopher Brown die Chance auf Ergebniskosmetik, doch wieder rettete der Pfosten für Fießinger. Bevor der seinen ersten Shutout der Saison feiern durfte, erzielte Ehliz mit einem trockenen Schuss unter die Latte den 6:0-Endstand.


Daniel Fießinger:
„Wir haben defensiv sehr gut gearbeitet und viele Schüsse geblockt. Am Ende haben wir verdient gewonnen.“

Endergebnis
EHC Red Bull München gegen Nürnberg Ice Tigers 6:0 (2:0|1:0|3:0)

Tore
1:0 | 09:45 | Kalle Kossila
2:0 | 13:44 | Yasin Ehliz
3:0 | 32:16 | Maximilian Kastner
4:0 | 41:58 | Patrick Hager
5:0 | 49:27 | Trevor Parkes
6:0 | 59:50 | Yasin Ehliz

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]