Fotowettbewerb
Home » Sport » EHC Red Bulls München unterliegt in Straubing

EHC Red Bulls München unterliegt in Straubing

24. Dezember 2016. Der EHC Red Bull München hat seine Auswärtspartie bei den Straubing Tigers verloren. Das Team von Don Jackson unterlag am Pulverturm vor 4.531 Zuschauern mit 2:6 (1:0|0:3|1:3). Auch ein Doppelpack von Michael Wolf war am Ende zu wenig, die Tigers nutzten eiskalt ihre Tormöglichkeiten.

Spielverlauf
Von Beginn an übernahmen die Gäste aus München das Kommando in diesem bayerischen Derby. Die erste richtig gute Chance gab es jedoch erst in der 15. Minute. Mads Christensen versuchte einen Schuss von der blauen Linie ins Straubinger Tor abzufälschen, Tigers-Schlussmann Dimitri Pätzold war aber auf dem Posten. Kurios wurde es eine Minuten später: Gerade als ein Münchner Überzahlspiel abgelaufen war, beförderte der Straubinger Scott Timmins nach einem Schuss von Michael Wolf die Scheibe ins eigene Tor (16.).

Zu Beginn des zweiten Abschnitts hatte Jerome Flaake in Unterzahl die Möglichkeit aufs zweite Münchner Tor, er scheiterte mit seinem Alleingang jedoch am Goalie (24.). Wie aus dem Nichts fiel dann der Ausgleich in der 27. Minute. Derek Whitmore staubte im Slot unhaltbar zum 1:1 ab. Mads Christensen hatte in der 31. Spielminute die neuerliche Führung auf dem Schläger, besser machten es auf der Gegenseite aber wieder die Hausherren. In Überzahl erzielte Jeremy Williams per Schlenzer die erstmalige Tigers-Führung (32.). Damit nicht genug, kurz vor der Drittelpause erhöhte Dylan Yeo auf 3:1 für die Niederbayern (38.).  

In den letzten 20 Minuten waren die Red Bulls natürlich gefordert. Aber sowohl Keith Aucoin (42.), als auch Derek Joslin in Überzahl konnten die Scheibe nicht ins Tor befördern (46.). Der entscheidende Faktor sollte auch im Schlussabschnitt die Effektivität der Niederbayern sein. Wieder gelang den Straubingern im Powerplay ein Treffer. Scott Timmins staubte im Slot eiskalt zum 4:1 ab (51.). Hoffnung gab es dann in der 54. Minute. Nach tollem Pass von Konrad Abeltshauser erzielte Michael Wolf das 2:4 – gleichzeitig das 100. Saisontor der Red Bulls. Danach ging Don Jackson volles Risiko. Gute sieben Minuten vor dem Ende spielten die Münchner mit einem Feldspieler mehr, das nutzten die Straubinger zur Entscheidung durch das Empty-Net-Goal von Jeremy Williams (55.). Danach konnte Mike Hedden sogar noch das sechste Tor der Hausherren erzielen (57).

Endergebnis:
Straubing Tigers vs EHC Red Bull München 6:2 (0:1|3:0|3:1)

Tore:
0:1 | 15:41 | Michael Wolf
1:1 | 26:36 | Derek Whitmore
2:1 | 31:34 | Jeremy Williams
3:1 | 37:15 | Dylan Yeo
4:1 | 50:10 | Scott Timmins
4:2 | 53:12 | Michael Wolf
5:2 | 54:51 | Jeremy Williams
6:2 | 56:02 | Mike Hedden

Zuschauer:
4.531