CHARLES PASI – “Sometimes Awake”- Tour im Milla München

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 01.12.2015
Uhrzeit - 21:00 - 22:30

Location
Milla München

Kategorien


Seit Jahren wird Charles Pasi von den Kritikern weit über die Grenzen Frankreichs hinaus als Geheimtipp gehandelt. Seine einzigartige Kombination aus Blues, Soul, Jazz und Pop, im Verbund mit seiner Leidenschaft für die Mundharmonika, ermöglicht es dem 29-jährigen Franzosen, sich von der breiten Masse seiner Genre-Kollegen abzuheben.

So versiert Pasi Stilelemente aus vergangenen Zeiten des Jazz und Blues mit aktuellem Pop vereint, so bescheiden ist die Selbstwahrnehmung seines jüngsten Werks: „Man könnte sagen, meine Musik entspricht etwa einem Tagebuch, das ich nie geschrieben habe“.

Der Werdegang des Sohns einer französischen Mutter und eines italienisch-stämmigen Vaters aus Paris ist reich an verschiedensten kulturellen und musikalischen Einflüssen. Über seinen Vater lernt Charles Pasi bereits im Kindesalter Künstler wie Otis Redding und Percy Sledge kennen und schätzen. Als Jugendlicher dem Grunge zugewandt, konzentriert er sich zunächst auf die Gitarre, kurze Zeit später jedoch wächst seine Faszination für die Mundharmonika, die er meisterhaft zu spielen lernt.

Im Alter von 22 Jahren erscheint schließlich sein Debüt „Mainly Blue“. Der Sieg beim Pariser Wettbewerb „Blues Sur Seine“ öffnet ihm Tür und Tor für zahlreiche internationale Festivals. Nach unzähligen Konzerten in der Heimat wird sein zweites Album mit dem Titel „Uncaged“ 2010 fertig und übertrifft alle Erwartungen. Erstmals erlangt Charles Pasi auch außerhalb Frankreichs ernstzunehmende, mediale Aufmerksamkeit, schließlich führt es ihn erstmals auch nach Deutschland.

Mit „Sometimes Awake“ (Release am 13.11.15 bei Believe Digital) scheint nun auch der dritte Versuch, seinen Stil neu zu erfinden, gelungen zu sein. Neben Blues und Jazz haben diesmal auch afroamerikanische und klassische Musik viel zum besonderen Sound beigetragen. Für „Sometimes Awake“ arbeitete er mit dem Filmregisseur und Schauspieler Jean-Philippe Verdin zusammen. Diese Kooperation ist mehr als einleuchtend, fragt man den Freigeist nach den Beweggründen für die Zusammenarbeit: „Diese Platte ist wie ein Film gedacht und arrangiert. Ich habe Verdin ausgewählt, weil er über sein Filmtalent hinaus als Musiker mit seinen Einflüssen von Jazz bis zur Minimal-Musik genau verstanden hat, was ich von ihm erwarte.“

Man mag Charles Pasi als Träumer bezeichnen, wenn man ihn sagen hört, dass er seine Songs und Kompositionen am liebsten im Bett schreibt. Fast sehnsüchtig verarbeitet er sein Faible für vergangene Zeiten in seinen Songs. Auch sein aktuelles Album hat eine klare Intention: „Es ist eine Platte für ein Leben weit entfernt von schnellen und überstürzten Entscheidungen, weit weg von der Verblendung, Wahnvorstellungen und täuschenden Abkürzungen.“

Nun kommt der vielseitige Ausnahmekünstler Charles Pasi endlich wieder für drei exklusive Konzerte im Rahmen seiner „Sometimes Awake“-Tour nach Deutschland, wobei er am 1. Dezember auch in München (in der Milla) gastiert: Französischer Charme, mitreißende Musik und Träume von Vergangenheit und Zukunft!

Tickets: www.muenchenticket.de

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten!