Pentatones im Milla München

Foto: Robert Raithel
Lade Karte ...

Datum/Zeit
Datum - 11.03.2015
Uhrzeit - 21:00 - 22:30

Location
Milla München

Kategorien


Nun steht das zweite PENTATONES Album „OUROBOROS“ in den Startlöchern. Dessen dramatische Klangland- schaften aus schwelgerischen Beats, geheimnisvoll frickelnden Klängen und akustischen Instrumenten bekommen durch die entrückte, fast märchenhafte Stimme von DELHIA DE FRANCE einen narrativen Charakter, der sich aus Sehnsucht und Mystik speist. Delhia lieh ihre Stimme bereits Künstlern wie Steve Bug, Douglas Greed, Robag Whrume oder Singer-Songwriter Clueso. Sie gibt der überbordenden Experimentierfreude der Pentatones Seele und Gesicht.

Im Dunstkreis des Jenaer Labels Freude am Tanzen und der Bauhausuniversität fand die Band zusammen. Auf- grund zahlloser Aktivitäten der Bandmitglieder in Theater, Performance, Video und der bildenden Kunst dockt die Musik der PENTATONES an mehreren Szenen an und wird dadurch Teil von etwas Größerem. Die Musiker aus Leipzig, Berlin und Amsterdam erzählen von gegensätzlichen Gefühlen wie Einsamkeit und Empathie oder Hin- gabe und Angst und synthetisieren sie in einer umfassenderen, spirituellen Erfahrung.

Die verschiedenen Stimmungen des Albums spiegeln sich in den unterschiedlichen Entstehungsorten wieder. Ganze drei Jahre hat sich die Band auf eine musikalische Reise begeben. Aufgenommen wurde das Album in den Berliner Phlexton Studios, in den heimischen Schlafzimmern, einem Klassenzimmer in Leipzig, einem alten Bauernhaus im Schwarzwald – dessen Ruhe und geheimnisvolle Stimmung sich auf dem Album wie- derspiegelt – und nicht zuletzt in Kytopia. Die sagenumwobenen Utrechter Tüftlerhallen des niederländi- schen HipHop-Phänomens und Multi-Instrumentalisten Kyteman eröffneten Albumkollaborationen mit dem KYTEMAN ORCHESTRA, mit TIM EXILE (Warp Records) und BINKBEATS (Boiler Room Beats unrevealed). Del- hia erinnert sich: „Ich hab mich gefühlt wie Alice im Wunderland: Jeden Tag habe ich eine neue Tür entdeckt. Hinter einer großen Halle gab es einfach noch eine Halle, gefüllt mit Orgeln und Klavieren.“ Am Ende der Rei- se stand der inzwischen in LA ansässigen Produzenten ROBOT KOCH – bekannt durch sein Solo-Projekt Robots Don’t Sleep, als auch durch seine unzähligen Mitwirkungen als Produzent (Casper, Marteria, OK KID, Hurts u.a.). Er öffnete neue Türen, holte Ideen und Klänge der Pentatones ins Hier und Jetzt. Die House-Legende STEVE BUG war so angetan, dass er den Track „KARMA GAME“ für einen Remix auf seinem Label Poker Flat lizensierte, der am 12. Januar digital und als Vinyl erscheint.

Der Albumtitel „OUROBOROS“ bezieht sich auf die Symbolik der selbstverzehrenden Schlange aus der grie- chischen Mythologie. Dieses Bild zieht sich als Metapher durch das Album, das Artwork und Musikvideos. In ihren Songtexten verarbeitet Delhia verschiedene spirituelle Motive und richtet dabei gleichzeitig den Spiegel auf die Realitäten und immer wiederkehrenden Elemente des Alltags. Das Kreissymbol steht Pate als psychologisches Egokonstrukt einer gewissen Unendlichkeit. Mit ihrem ganz eigenen Klangkosmos und einem unwiderstehlichen Sog wollen sich die Pentatones mit ihrem neuen Album ebenfalls für immer in den Gehörgängen verewigen.

Am 12. Dezember erscheint die erste Single „THE BEAST“ auf dem Berliner Label Lebensfreude Records. Mit einem treibenden, perkussiven Beat und kraftvollen Synthesizer zieht einen die Geschichte des uns innewoh- nenden Tieres in den düsteren Kosmos der Pentatones. Dabei vermögen es Delhias Stimme und die Harmo- nien, die Gefährlichkeit dieses Urwesens in etwas Höherem, Spirituellem aufzulösen und in den hymnisch anmutenden Refrains schließen man schlussendlich Frieden mit sich selbst. Den Radio Edit von „THE BEAST“ gibt es als kostenlosen Download auf der Webseite der Band unter www.pentatones.com.

Milla
Holzstraße 28
80469 München

Quelle: südpolmusic GmbH

Tickets: www.muenchenticket.de

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten!