Fotowettbewerb
Home » Nachrichten München » Fahrradmitnahme wird ab Sonntag deutlich teurer

Fahrradmitnahme wird ab Sonntag deutlich teurer

München, 09.12.2016. Zum 11.12.2016 steigen erneut die Fahrpreise im Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV). Besonders betroffen davon ist die Fahrradmitnahme. Derzeit liegt der Preis für eine Fahrrad-Tageskarte bei 2,60 €, ab dem kommenden Sonntag kostet diese dann 3,00 €.

Das Ticket für die Fahrradmitnahme wird also auf einen Schlag um stolze 15 % teurer. Allerdings bringt die Verteuerung keinerlei Verbesserungen für Radfahrer, im Gegenteil: Nach wie vor gilt, dass die Mitnahme von Fahrrädern in S- und U-Bahnen sowie in freigegebenen Regionalzügen zwar grundsätzlich erlaubt ist, allerdings nicht rund um die Uhr. Folgende Sperrzeiten sind zu beachten: montags bis freitags von 6 bis 9 Uhr und montags bis freitags von 16 bis 18 Uhr (gilt nicht in den Schulferien). Für den Transport von Spezialfahrrädern wie zum Beispiel Tandems sehen die MVV-Beförde¬rungs¬bestimmungen noch weitere Einschränkungen vor. Dazu ist immer das Lösen eine Tageskarte erforderlich, selbst dann, wenn man das Fahrrad nur wenige Stationen transportieren möchte.   

Aber es geht auch anders und sogar besser. Dazu der 1. Vorsitzende des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) Kreisverbands München, Martin Glas: „Schaut man auf das Bundesland Baden-Württemberg, so ergibt sich ein fahrradfreundliches Bild. Statt einer Preiserhöhung tritt hier ab dem 30.04.2017 eine vorbildliche Neuregelung für die Mitnahme von Fahrrädern in Kraft. So werden im Regionalverkehr im gesamten Bundesland Fahrräder kostenlos transportiert. Dazu werden die Mitnahmekapazitäten für Fahrräder, Rollstühle und Kinderwagen bis dahin deutlich ausgeweitet.“ Lediglich werktags vor 9 Uhr zahlt man für die Mitnahme, es gibt dafür jedoch keine Sperrzeiten. Darüber hinaus werden bei ausreichenden Platzverhältnissen sogar Tandems, Fahrradanhänger oder Sonderfahrräder wie Liege- und Dreiräder ebenfalls ohne separates Ticket mitgenommen. Die Landesregierung von Baden-Württemberg reagiert damit auf die Forderung von Nutzern öffentlicher Verkehrsmittel. Laut einer aktuellen Umfrage des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) fordern 54 Prozent der Befragten mehr Mitnahmemöglichkeiten von Fahrrädern im Nahverkehr.  

Umgemünzt auf München und Umgebung heißt das: Mehr Platz, kostenfreie Mitnahme von Rädern zumindest am Abend und in der Nacht sowie die Abschaffung der Sperrzeit beim MVV – wären Möglichkeiten, um die Mitnahme von Fahrrädern in den öffentlichen Verkehrsmitteln attraktiver zu gestalten. So können auch weniger trainierte Radler Teilstrecken mit U- oder S-Bahn überbrücken.