Feierliche Neueröffnung der AWO-Kinderkrippe Biberger Straße

Feierliche Neueröffnung der AWO-Kinderkrippe Biberger Straße

“Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne”, schrieb schon Herrmann Hesse. Zweifelsfrei erlebten auch die Kinder, Eltern und das Team der AWO-Kinderkrippe Biberger Straße in Unterhaching einen wunderbaren Start in der neu sanierten Kinderkrippe, der zur Einweihungsfeier mit schöner Klarinettenmusik untermalt wurde.

Jetzt bietet das frisch sanierte Gebäude, das mit 48 Plätzen in vier Gruppen deutlich mehr Kinder aufnehmen kann als bisher, vielfältige neue Möglichkeiten. In den neu gestalteten Gruppenräumen laden hochwertige Spielelemente zum kreativen Freispiel ein, die großzügigen Gänge und und das neue Treppenhaus im Herzen der Kindekrippe verbinden die beiden Stockwerke und bieten viel Platz zum Toben. Wie in allen AWO-Kindertageseinrichtungen erhalten die Kinder hier die bestmögliche frühkindliche Bildung, erfahren Demokratie und Partizipation im Alltag, können spielen und entdecken.

Werbung / Anzeige

Gemeinsam mit den Kindern, deren fröhliches Lachen schon seit Anfang Juni wieder aus der Biberger Straße zu hören ist, freute sich auch Unterhachings Bürgermeister Wolfgang Panzer, dessen Gemeinde den sechsstelligen Betrag zur Sanierung schulterte. Bei Eis für die Kleinen und Hausbesichtigungen für die Großen sowie der Vorstellung eines Clowns genossen alle den Nachmittag.

Der Zauber des Anfangs, er wird noch lange in der AWO-Kinderkrippe Biberger Straße zu spüren sein, da sind sich die Einrichtungsleitung Eleni Koukouwetsos, Wolfgang Panzer und Christoph Frey, Geschäftsführer der AWO München-Stadt, einig.