FILMSCHOOLFEST MUNICH in diesem Jahr vom 12. bis 22. November als digitales Festival

FILMSCHOOLFEST MUNICH
Symbolbild

Das FILMSCHOOLFEST MUNICH findet in diesem Jahr vom 12. bis 22. November als digitales Festival weltweit statt. Die Umsetzung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Streaming-Plattform PANTAFLIX.

Eigentlich jährt sich das FILMSCHOOLFEST MUNICH 2020 zum 40. Mal. Doch die pandemiebedingten Umstände lassen es derzeit nicht zu, ein Jubiläum mit internationalen Teilnehmer*innen gebührend und live feiern zu können. Daher findet in diesem Jahr das Festival im digitalen Raum als FILMSCHOOLFEST MUNICH 39 ½ im um drei Tage verlängerten Festival-Zeitraum vom 12. bis 22. November 2020 statt. Das Streaming des gesamten Filmprogramms ist weltweit möglich.

Diana Iljine, Fesitivaldirektorin: „Das FILMSCHOOLFEST MUNICH lebt davon, dass junge Filmemacher aus aller Welt nach München kommen und hier ihre Filme öffentlich einem großen Publikum präsentieren. Das ist wegen der aktuellen Lage nicht möglich. Trotzdem bieten wir den jungen Regietalenten auch dieses Jahr eine große und spannende Plattform, ihr Können zu zeigen – genau das wird unser digitales Festival möglich machen. Wir freuen uns, dass wir mit PANTAFLIX einen starken Partner an Bord haben, mit dem wir dieses Festival online umsetzen können. Und das sogar nun weltweit!“

Die technische Basis bildet der von PANTAFLIX entwickelte dedizierte cloud-basierte Streaming-Service, der ein internationales, hochskalierbares Streaming, Zugangsmanagement für akkreditierte Gäste und flexibles Ticketing beinhaltet.

„Ungewöhnliche Zeiten erfordern kluge Kooperationen. Gemeinsam mit dem FILMSCHOOLFEST MUNICH möchten wir Filmschaffenden eine größtmögliche Bühne bieten und gleichzeitig Cineasten in aller Welt ein unvergessliches Kinoerlebnis bieten. So ergänzen sich ein vielfältiges filmkulturelles Angebot mit innovativer Technologie zu einer Win-Win-Situation“, sagt Rainer Knebel, CTO der PANTAFLIX AG.

Die Auswahl-Jury, bestehend aus dem brasilianischen Filmemacher Peter Azen, der russischen Filmkritikerin Ksenia Reutova und der spanischen Medienwissenschaftlerin Sandra Engler, hat aus den 242 Einreichungen 50 Filme von 33 Filmschulen aus 21 Ländern ausgewählt. Die Spiel-, Dokumentar-, Animations- und Experimentalfilme konkurrieren im internationalen Wettbewerb um Preise im Gesamtwert von 35.000 Euro.

Neben dem internationalen Wettbewerb gibt es auch in diesem Jahr wieder den Sonderwettbewerb Climate Clips Award (dotiert mit insgesamt 9.000 Euro) zum Thema Klimawandel, außerdem die HFF Specials (ausgewählte Produktionen der Hochschule für Fernsehen und Film München) sowie ein Rahmenprogramm.

Das Programm des FILMSCHOOLFEST MUNICH 39 ½ wird am 22. Oktober 2020 auf www.filmschoolfest-munich.de bekannt gegeben. Weitere Informationen ab sofort auch auf den Social Media Kanälen (#fsfmuc): Facebook, Instagram, Twitter, YouTube.

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]