Fred Jay Preis 2019: Mark Forster erhält renommierten Textdichterpreis

Fred Jay Preis 2019: Mark Forster erhält renommierten Textdichterpreis

Am 23. Mai 2019 nahm Mark Forster den Fred Jay Preis in München entgegen. Die GEMA würdigte den Singer-Songwriter mit dem renommierten Textdichterpreis für die hohe Qualität seiner Liedtexte und seine unverkennbare Musiksprache. „Ich fühle mich wirklich sehr geehrt. Großartige Künstler und echte Vorbilder von mir haben diesen Preis schon bekommen und ich bin stolz, jetzt zu dieser coolen Runde zu stoßen“, freute sich Mark Forster über die Auszeichnung. „Mein künstlerischer Fokus liegt sehr auf meinen Texten und dem Entwickeln meiner musikalischen Sprache. Als Textdichter ausgezeichnet zu werden, macht mich deswegen besonders glücklich.“

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/d3uAiVTihzo

Anna Depenbusch bestätigte gegenüber Mark Forster in ihrer Laudatio: „Deine Texte sind unverkennbar. Du hast Deinen ganz eigenen Rhythmus, biegst und brichst Formate und erschaffst mit Deinen Kreationen Textohrwürmer. Mit Deinen Texten gewinnst Du dem Alltäglichen einen Zauber ab, der quasi für die Leichtigkeit in der Ernsthaftigkeit sorgt. Deine Texte berühren, bringen Spaß und sind Poesie.“

Dr. Michael J. Jacobson, Preisstifter und Sohn von Fred Jay, resümierte in seinem Grußwort: „Ich freue mich über die Entscheidung der Jury, die mir vollkommen im Sinne des Preises scheint. Mark Forsters Texte mögen sich im Stil von den Texten Fred Jays unterscheiden. Allerdings haben sich die Zeiten geändert. Mark Forsters Texte sind zeitgemäß. Und sie sind inklusiv. Eine Eigenschaft, die wir wohl sehr gut gebrauchen können.“

Jurysprecher Burkhard Brozat zur Wahl des Preisträgers: „Mark Forster hat mit seinen Texten eine unverkennbare Musiksprache entwickelt. Sie prägen den Zeitgeist: oft spielerisch und witzig, immer emotional, dabei nie banal. Er formuliert die Gedanken und Empfindungen, die Menschen in ihrem Alltag begleiten – so vereint er inzwischen ein Publikum über Generationen hinweg. Mit Kreativität, beeindruckendem Einfallsreichtum und hoher textdichterischer Qualität erschafft Mark Forster immer wieder neue Songs, die bleiben.“

Die Preisverleihung endete mit einem Mini-Konzert von Mark Forster, der seine Songs „Flash mich“, „Wir sind groß“, „Sowieso“, „Au Revoir“ und „Chöre“ live performte. Der 31. Fred Jay Preis wurde im Rahmen des Mitgliederfestes der GEMA verliehen. Rund 700 Musikschaffende kamen gestern Abend in der Tonhalle München zusammen.