Home » Aus dem Polizeibericht » Gefährliche Körperverletzung und Sachbeschädigung durch Fußballfans – Wer kennt diese Personen?
Symbolbild

Gefährliche Körperverletzung und Sachbeschädigung durch Fußballfans – Wer kennt diese Personen?

München, 21.06.2017. Am Sonntag, 28.08.2016, gegen 11.00 Uhr, klingelten drei bislang unbekannte Täter bei einem Münchner in der Rosenheimer Straße und gaben vor eine Pizza liefern zu wollen. Der Geschädigte öffnete die Wohnungstür nicht, da er nichts bestellt hatte.

Daraufhin trat einer der Unbekannten die Wohnungstür ein. Alle drei drangen in die Wohnung ein und attackierten den 26-jährigen Studenten mit Fußtritten. Einer der Täter äußerte dabei: „Das hast du jetzt davon, du rotes Schwein“. Anschließend flüchteten die drei Täter in unbekannte Richtung.
Am Tattag fand im Grünwalder Stadion das Amateurderby in der Regionalliga Bayern zwischen den Mannschaften von 1860 München und dem FC Bayern München statt.

Der 26-Jährige ist nach eigenen Angaben kein Anhänger des FC Bayern München, so dass dem Angriff möglicherweise eine Verwechslung seitens der Täter zugrunde liegt.

Videoaufnahmen, die nach der Tat sichergestellt werden konnten, lassen die Annahme zu, dass es sich bei den Tätern um Fan-Klientel des TSV 1860 München handelt. Die bisher eingeleiteten Ermittlungen und Fahndungsmaßnahmen blieben bislang ohne Erfolg.

Daraufhin erließ das Amtsgericht München auf Antrag der Staatsanwaltschaft München I den Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung.

Täterbeschreibung:
Täter 1:
Männlich, ca. 20-25 Jahre alt, ca. 183 cm, kurze blonde Haare, graues T-Shirt, helle Hose, helle Turnschuhe.

Täter 2:
Männlich, ca. 20-27 Jahre alt, 180 cm, kurze blonde Haare, schlank, sportlich, helles T-Shirt, helle Hose.

Täter 3:
Männlich, ca. 25-30 Jahre alt, 175 cm, schwarze mittellange Haare, stämmige Figur, Drei-Tage-Bart.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, insbesondere zu den drei unbekannten Tätern, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 23, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.