Größerer Polizeieinsatz nach unklarer Bedrohungssituation in Ottobrunn

Symbolbild

Am Dienstag, 30.01.2024, gegen 23:40 Uhr, meldete eine Anwohnerin über den Polizeinotruf 110 einen Streit am Bahnhofsplatz in Ottobrunn.

Eine Streife der Polizeiinspektion 28 (Ottobrunn) stellte vor Ort fest, dass ein 27-Jähriger mit Wohnsitz in München mit einem 29-Jährigen mit Wohnsitz im Landkreis München in Streit geriet, nachdem der 27-Jährige die Freundin des 29-Jährigen (18 Jahre mit Wohnsitz im Landkreis München) belästigt hatte.

Um den 29-Jährigen auf Abstand zu halten, bedrohte der 27-Jährige ihn mit einem Messer (Arbeitsmesser/Cuttermesser). Daraufhin schlug der 29-Jährige mehrfach mit einem Holzstock auf den 27-Jährigen ein. Der 27-Jährige wurde durch die Schläge mit dem Holzstock leicht verletzt, lehnte eine ärztliche Behandlung jedoch ab. Der 29-Jährige blieb unverletzt.

Das Messer sowie der Holzstock wurden vor Ort sichergestellt. Die 18-Jährige blieb ebenfalls unverletzt.

Gegen den 27-Jährigen wurde Anzeige aufgrund Bedrohung, versuchter Körperverletzung als auch sexueller Belästigung erstattet. Gegen den 29-Jährigen wurde Anzeige wegen Körperverletzung erstattet. Alle Beteiligten wurden von der Polizeiinspektion aus nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Das Kommissariat 26 (u.a. Körperverletzungsdelikte) hat die weiteren Ermittlungen übernommen.