Home » Aus dem Polizeibericht » Hasenbergl: Falscher Polizeibeamter unterwegs
Symbolbild

Hasenbergl: Falscher Polizeibeamter unterwegs

München, 05.12.2016. Am Donnerstag, 01.12.2016, gegen 19.30 Uhr, klingelte ein unbekannter Mann an der Wohnungstür eines 79-jährigen Rentners in der Wintersteinstraße.

Der Unbekannte gab sich als Polizeibeamter aus und zeigte dem 79-Jährigen einen beigefarbenen Ausweis vor, auf dem „Polizeipräsidium München“ stand.
Der falsche Polizeibeamte sagte, dass es im Bereich der Wintersteinstraße zu drei Einbrüchen gekommen sei. Es wäre ein Täter festgenommen worden, zwei weitere Täter wären noch auf der Flucht. Um das Eigentum des 79-Jährigen zu schützen, bräuchte er deshalb dessen Bargeld und Schmuck. Die Wertsachen sollen registriert und danach binnen 30 Minuten wieder zurückgegeben werden.

Der 79-Jährige übergab dem Mann daraufhin ein Briefkuvert mit einem geringen vierstelligen Bargeldbetrag sowie drei Schmuckstücke. Im Anschluss verließ der falsche Polizeibeamte die Wohnung wieder.

Erst nach ca. 20 Minuten wurde der Rentner doch misstrauisch und verständigte die Polizei (110).

Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 175 cm groß, ca. 35 Jahre alt, schlanke Figur, glatte, schwarze, kurze Haare, Scheitel auf der rechten Seite, sprach Hochdeutsch. Bekleidet mit einer grau-beigen Jacke mit zwei breiten, roten Streifen sowie einer beige-grauen Jeans.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.