Home » Aus dem Polizeibericht » Hasenbergl: Illegaler Anbau von Betäubungsmitteln aufgedeckt
Symbolbild

Hasenbergl: Illegaler Anbau von Betäubungsmitteln aufgedeckt

München, 10.11.2017. Am Freitag, 03.11.2017, gegen 21.40 Uhr, gingen Beamte der örtlich zuständigen Polizeiinspektion 43 (Olympiapark) einem Hinweis auf Betäubungsmittelkonsum in einem Anwesen im Bereich der Aschenbrennerstraße nach. Nachdem die Polizeibeamten an der angegebenen Örtlichkeit selbst nicht fündig werden konnten, wurde jedoch aus einer in der Nähe befindlichen Wohnung starker Marihuana-Geruch wahrgenommen.

Nachdem die Wohnung auf Klingeln von einem 34-jährigen Rosenheimer geöffnet worden war und sich dieser Geruch verstärkte, wurde die Wohnung betreten. Im Zimmer des 34-Jährigen konnten schließlich zum Teil bereits in einzelne Konsumeinheiten abgepackte mehrere Hundert Gramm Marihuana sichergestellt werden.

Der 60-Jährige Wohnungsinhaber konnte im Nebenzimmer angetroffen werden, wo sich auch ein funktionsfähiges Aufzuchtszelt für Marihuanapflanzen befand. Dieses Zelt sowie weitere Gegenstände, die dem Verkauf von Betäubungsmitteln dienen, wurden sichergestellt.

In der Rosenheimer Wohnung des 34-Jährigen konnten mit Unterstützung der dort zuständigen Polizeiinspektion Rosenheim unter anderem Verpackungsmaterial, Cannabis-Samen sowie Blanko-Kassenrezepte sichergestellt werden.

Beide Personen wurden wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt. Der 60-Jährige wurde nach der Anzeigenbearbeitung entlassen. Gegen den 34-Jährigen erließ der Ermittlungsrichter einen Haftbefehl.