Hauptbahnhof: Betrug durch “Falschen Polizeibeamten“ – 21-Jähriger beklaut

Symbolbild
Am Freitag 09.07.2021, erstattete ein 21-Jähriger aus dem Landkreis Erding Anzeige wegen Betruges. Er wurde gegen 17:00 Uhr am Münchner Hauptbahnhof von einem unbekannten Mann angesprochen. Dieser gab sich als ziviler Polizeibeamter aus und gab an, dass er eine Personenkontrolle bei dem 21-Jährigen durchführen müsse.

Damit verbunden war, dass der Unbekannte die Taschen des 21-Jährigen durchsah und in einer der Tasche einen Bargeldbetrag in Höhe von mehreren tausend Euro feststellte. Nun steckte der Unbekannte das Geld ein und gab an, dass der 21-Jährige nicht so viel Geld besitzen dürfe. Anschließend flüchtete der Unbekannte.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand fand die Tat in der Bahnhofshaupthalle auf Höhe der Treppe zum Sperrengeschoß statt. In diese Richtung entfernte sich der Unbekannte anschließend auch wieder.

Das Kommissariat 65 hat die weiteren Ermittlungen wegen Betruges übernommen.

 

Der Täter wird wie folgt beschrieben:
Männlich, 180 cm groß, 40 Jahre alt, kurze, schwarze Haare, schlank; dunkel gekleidet mit einer Aufschrift “Polizei” auf Brust und Rücken

 

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Bahnhofshaupthalle auf Höhe der Treppe zum Sperrgeschoß Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.