Hauptbahnhof: Schneller Fahndungserfolg – Bundespolizei stellt Dieb

Hauptbahnhof: Schneller Fahndungserfolg - Bundespolizei stellt Dieb
Foto: Bundespolizei

Wenige Stunden nachdem ein Reisender der Münchner Bundespolizei in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (14. Januar) einen Diebstahl angezeigt hatte, konnte der vermeintliche Dieb am Münchner Hauptbahnhof nach erfolgreichen Fahndungsmaßnahmen überführt werden.

Kurz nach Mitternacht teilte ein 63-jähriger Deutscher mit, dass ihm Unbekannte zwei Taschen am S-Bahnsteig des Münchner Hauptbahnhofes entwendet haben. Eine sofortige umfangreiche Videoauswertung bestätigte die Angaben des Mannes. Als er kurz seinen Platz auf einer Bank verließ um auf die Fahrtanzeige zu schauen, nahm ein Mann die Taschen an sich, entfernte sich vom Tatort und stieg in eine gerade einfahrende S-Bahn.
Im Rahmen der Streifentätigkeit trafen zwei Bundespolizisten den mutmaßlichen Täter, einen 36-jährigen Mann aus Sierra Leone, in den frühen Morgenstunden im S-Bahnzwischengeschoss dann wieder an. Der Wohnsitzlose trat bereits mehrfach wegen ähnlich gelagerter Fälle polizeilich in Erscheinung. Ein von ihm bewohntes Hotelzimmer in Bahnhofsnähe durchsuchten die Beamten auf Anordnung der Staatsanwaltschaft. Dabei fanden die Bundespolizisten Gegenstände auf, welche eindeutig dem 63-jährigen Deutschen zugeordnet werden konnten. Zusätzlich brachte ein Bürger die gestohlenen Taschen, die er in der Nähe des Hotels in einem Abfallbehälter fand, zur Wache der Bundespolizei.

Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,70 Promille.

Der Tatverdächtige kam auf Anordnung des Haftrichters in Untersuchungshaft. Neben einem Strafverfahren wegen Diebstahls erwartet ihn auch ein Bußgeldverfahren aufgrund des Verstoßes gegen die geltende Ausgangssperre.

 

Bewerte diesen Beitrag!
[Total: 0 Durchschnitt 0]