Hausfriedensbruch löst Polizeieinsatz aus

München, 02.11.2014.  Am Freitag, den 31.10.2014, gegen 21.50 Uhr, kam es in einem Lokal in der Altstadt zu einem Streit zwischen den Gästen. Nach dem die Beteiligten das Lokal nicht verlassen wollten, bat ein Türsteher die Polizei um Unterstützung.

Auch gegen die eingesetzten Beamten zeigte sich die Gruppe von sechs, teilweise erheblich alkoholisierten Männern im Alter zwischen 18 und 30 Jahren, äußerst aggressiv. Die Personen weigerten sich vehement das Lokal zu verlassen und wurden immer aggressiver, bis schließlich Beamte mit Faustschlägen angegriffen wurden. Im weiteren Verlauf wurden volle Biergläser auf die Polizisten geworfen. Daraufhin setzten die Beamten Pfefferspray ein, wodurch auch unbeteiligte Gäste Augenreizungen davontrugen.

Werbung / Anzeige

Bei der Festnahme leisteten die sechs Randalierer teilweise Widerstand und beleidigten die Polizeibeamten.

Durch diesen Vorfall wurden mehrere Beamte verletzt und einer musste sogar zur stationären Beobachtung in ein Krankenhaus verbracht werden.

Nach der polizeilichen Sachbearbeitung, wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Hausfriedensbruch, wurden die sechs Randalierer von den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Das Kommissariat 24 ermittelt zur Klärung der genauen Geschehensabläufe.