Helios Amper-Kliniken Dachau und Indersdorf schränken Besuchszeiten ein

Helios Amper-Klinikum Dachau
© Helios Klinikum

Aufgrund der steigenden Inzidenz im Landkreis werden die Besuchszeiten in den Amper-Kliniken reduziert. Aufenthalte dürfen maximal eine Stunde betragen. Es gilt die 3G plus-Regel: Vollständig geimpfte oder genesene Personen benötigen keinen zusätzlichen Test, Ungeimpfte müssen den Nachweis eines negativen PCR-Tests vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist.  

Aktuell liegen 26 Corona-Patienten im Helios Amper-Klinikum Dachau, davon fünf im Intensivmedizinischen Zentrum. Die steigenden Inzidenzen und die zunehmende Zahl an stationären Covid-19-Patienten erfordern eine Verschärfung der aktuellen Besuchsregelung. Voraussichtlich wird am Samstag, 6. November, die Krankenhaus-Ampel auf Gelb umspringen. Daher werden die Zeiten ab morgen weiter eingeschränkt. Im Helios Amper-Klinikum Dachau ist weiterhin täglich im Zeitraum von 14 bis 20 Uhr ein Besuch möglich, dieser darf aber nur noch maximal eine Stunde betragen. Es wird keine feste Bezugsperson verlangt, der Besucher oder die Besucherin kann tageweise wechseln. Aus Infektionsschutzgründen gilt im Krankenhaus weiterhin ein strenges, nicht gelockertes Besuchsverbot für die Notaufnahme, die Aufnahmestationen A2-05 und C1-01 sowie die Isolationsstation C1-00.

Neue Regeln gibt es auch für die auf Altersmedizin spezialisierte Helios Amper-Klinik Indersdorf: Hier können Patienten im Rehabereich montags bis freitags von 15:30 bis 18 Uhr von zwei Personen für eine Stunde pro Tag besucht werden. Am Wochenende ist ein Besuch von 11 bis 16 Uhr möglich. Im Akutbereich sind Besuche erst 48 Stunden nach Ankunft des Patienten erlaubt.

Vollständig Geimpfte und Genesene benötigen keinen zusätzlichen Test

Die Amper-Klinken haben bereits zu Beginn der Corona-Pandemie ein entsprechendes Schutz- und Hygienekonzept umgesetzt. Für alle Besucher gilt weiterhin eine FFP2-Maskenpflicht und die Regel, einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Menschen einzuhalten. Die Klinikleitung appelliert im Sinne des bestmöglichen Schutzes, auf eine tägliche Ausübung des Besuchsrechts wenn möglich zu verzichten und insbesondere bei geplanten oder nur kurzen Aufenthalten unter fünf Tagen komplett von Besuchen abzusehen. Es wird darum gebeten, dass Kinder und Jugendliche unter dem 16. Lebensjahr generell auf Besuche in der Klinik verzichten.

Alle Besucher müssen sich grundsätzlich immer an der Information der jeweiligen Klinik an- und abmelden und werden namentlich und unter Angabe der Kontaktdaten registriert. Am Amper-Klinikum Dachau ist zudem eine digitale Registrierung möglich: Via Smartphone wird zuerst ein QR-Code eingescannt, anschließend können die Kontaktdaten eingegeben werden.

Die Besucherinnen und Besucher müssen entweder vollständig geimpft sein oder als genesen gelten und das entsprechend nachweisen. Alle anderen müssen ein schriftliches oder elektronisches negatives Testergebnis vorlegen. Dies muss ein PCR-Test sein, der nicht älter als 48 Stunden ist. Antigentests werden nicht akzeptiert.

Was passiert, wenn die Krankenhaus-Ampel auf Rot umspringt?

Sollte die Krankenhaus-Ampel auf Rot umspringen oder der Landkreis Dachau zu einer Hotspot-Region werden, müssen die Besuchsregelungen noch weiter verschärft werden. Die Besuchszeit wird dann in beiden Kliniken auf maximal eine halbe Stunde begrenzt und der Patient muss eine feste Bezugsperson benennen. Ein tageweiser Wechsel des Besuchers oder der Besucherin ist dann also nicht mehr möglich. Bei Palliativ-Patienten sind individuelle Absprachen vorgesehen.

Bei einer roten Krankenhaus-Ampel gilt die 2G plus-Regel: Die Besucherinnen und Besucher müssen nicht nur vollständig geimpft sein oder als genesen gelten, sondern müssen zusätzlich ein schriftliches oder elektronisches negatives Testergebnis vorlegen. Dies kann ein PCR-Test sein, der nicht älter als 48 Stunden ist, oder ein tagesaktueller Antigentest einer zertifizierten Teststelle. Selbsttests werden nicht akzeptiert.